HNA-Blutspendeaktion auch am zweiten Tag gut besucht

Frisch angekommen: Marc Luckhart, stellvertretender Teamleiter im DRK-Institut, verstaut die Erythrozytenkonzentrate, die aus dem Spenderblut gewonnen werden, im Kühlraum. Fotos: Konrad

Kassel. Trotz der sehr warmen Temperaturen war auch am zweiten Tag der großen HNA-Blutspendeaktion die Spendenbereitschaft hoch: 1073 Menschen waren ins Kasseler Regierungspräsidium am Steinweg gekommen, um Blut zu spenden.

Somit haben an den ersten beiden Tagen bereits 2311 Menschen an der Aktion teilgenommen.

Vor allem in den Sommermonaten sind jedes Jahr die Blutkonserven knapp. Am häufigsten sind Menschen mit Krebserkrankungen sowie Menschen mit Herz- und Magen-Darm-Krankheiten auf gespendetes Blut angewiesen.

Aktualisiert um 20.15 Uhr.

Aber was genau passiert eigentlich mit dem Blut der Spender? Dr. Walid Sireis, Direktor des DRK-Instituts für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie, erläutert den Verarbeitungsprozess:

Blutbestandteile

Die Blutspenden werden täglich mittags und abends ins DRK-Institut nach Frankfurt/Main gefahren. Dort wird das Blut in seine Bestandteile zerlegt: in Erythrozytenkonzentrat (Rote Blutkörperchen), Blutplasma und Blutplättchen (Thrombozytenkonzentrat). Parallel werden die Blutproben getestet.

Anschließend kommen die Bestandteile wieder zurück nach Kassel, von wo aus sie an die 60 nordhessischen Krankenhäuser verteilt werden.

Funktion 

„Während Krebspatienten, etwa nach einer Bestrahlung oder Chemotherapie, und Unfallopfer mit hohem Blutverlust alle Blutbestandteile erhalten, benötigen Menschen mit einer Anämie (Blutarmut) dagegen nur die roten Blutkörperchen“, sagt Sireis. Die roten Blutkörperchen sind die Sauerstoffsträger.

Sie transportieren den Sauerstoff unter anderem zu lebenswichtigen Organen wie Herz und Gehirn. Blutplättchen dienen beispielsweise zur Blutstillung bei Verletzungen oder bei Krankheiten wie der Bluterkrankheit. Auch Blutplasma enthält Gerinnungsfaktoren, aber auch Abwehrstoffe und ist beispielsweise bei einer geschwächten Immunabwehr wichtig.

Haltbarkeit

Während das Blutplättchenkonzentrat vier bis fünf Tage haltbar ist, sind Erythrozytenkonzentrate vier bis fünf Wochen haltbar, Blutplasma das bei mindestens 30 Grad unter Null gelagert wird, sogar zwei Jahre.

Vertrieb

„Das Blut, das die Menschen aus der Region gespendet haben, kommt auch wieder den Menschen in der Region zugute“, sagt Sireis. Das Kasseler DRK-Institut beliefert nicht nur alle nordhessischen Krankenhäuser mit Blutkonserven, sondern fungiert auch als zentrales Blutplasma-Lager für Hessen und Baden-Württemberg. Außerdem typisiert das Immunhämatologische Labor Blutproben für Transfusionen im Klinikum Kassel.

Transfusionen

„Wir bestimmen Blutgruppe und Rhesusfaktor vom Blut des Patienten und untersuchen die Blutproben gegebenenfalls auf Antigene“, sagt Günter Albert, leitender Medizinisch Technischer Assistent. Um die Verträglichkeit der Blutkonserve zu testen, vermischt das Labor etwas Spender- und Empfängerblut (Kreuzprobe). Dabei dürfen sich keine Klumpen bilden. In der Regel wird nur blutgruppengleiches Blut übertragen. Rhesus negatives Blut kann im Notfall auch Rhesus positiven Patienten gegeben werden.

Empfänger

Heute sind der überwiegende Teil der Blutempfänger Patienten mit Krebserkrankungen. Am zweithäufigsten erhalten Menschen mit Herz- sowie Magen- und Darmkrankheiten gespendetes Blut.

Spenden bei warmen Temperaturen

Trotz der warmen Temperaturen war die Atmosphäre während des zweiten Blutspendetages laut DRK-Regionalleiter Rainer Riedinger sehr angenehm. „Die Zahl der Spender hat sich gut über den Tag verteilt“, sagt er, sodass auch die Parkplatzsituation entspannt gewesen sei. Warme Temperaturen sollten Spendewillige nicht abschrecken. Riedinger: „Für die Spender stehen ausreichend kalte Getränke, Eis und kühle Quarkspeise zur Verfügung.“

Hintergrund: HNA-Blutspendeaktion

Die HNA-Blutspendeaktion findet Donnerstag und Freitag, 25. und 26. August, jeweils von 10 bis 20 Uhr im Regierungspräsidium Kassel, Steinweg 6, statt.

Die Parkhausgesellschaft der Stadt Kassel reserviert den Parkplatz zwischen dem Schauspielhaus des Staatstheaters und dem Regierungspräsidium für Blutspender. Während der Spende können die Spender kostenfrei ihr Auto dort parken. Blutspender erhalten als Dankeschön wahlweise Kino- oder Thermekarten.

Für alle Fragen rund um das Blutspenden gibt es das kostenlose Service-Telefon unter

08 00/1 19 49 11.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.