HNA Meinung

Kommentar zum Parkentgelt für Lehrer: Ausgereiftes System nötig

Kassel. In Kassel sollen Lehrer ab 2016 fürs Parken vor der Schule zahlen. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Bastian Ludwig.

Lehrer sollen für das Parken auf städtischem Schulgelände zur Kasse gebeten werden. Dass damit ein altes Privileg fällt, ist grundsätzlich richtig. Die Stadt hat über 500 Mio. Euro Schulden und kann es sich nicht leisten, Parkraum umsonst zur Verfügung zu stellen. Populär ist die Forderung zudem: Denn die meisten Beschäftigten anderer Berufsgruppen, die in der Stadt arbeiten, bezahlen auch für einen Parkplatz. Wenn sie auf öffentliche Parkplätze angewiesen sind, sogar deutlich mehr als 40 Euro pro Monat.

Was populär klingt, hat Tücken: So darf die Regelung nicht dazu führen, dass das Personal an Schulen, die außerhalb der städtischen Parkgebührenzonen liegen, kostenfreie Anwohnerstraßen zuparkt. Außerhalb dieser Zonen ist daher ein Rabatt für Lehrer nötig. Auch muss gewährleistet sein, dass die Parkplätze für Elternabende und Ähnliches kostenfrei bleiben. Dafür sind individuelle technische Lösungen gefordert. Wenn sich bei der weiteren Planung herausstellt, dass dies mehr kostet, als es einbringt, muss das Projekt beerdigt werden.

Lesen Sie auch:

-

So werden die Lehrer anderswo fürs Parken zur Kasse gebeten

- Kasseler Lehrer sollen ab 2016 fürs Parken zahlen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.