Angriff nach Kritik am Essen

Imbiss-Mitarbeiter erhalten Bewährungsstrafe nach Prügelei

Kassel. Wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung hat das Amtsgericht Kassel am Dienstag zwei Mitarbeiter eines Kasseler Schnellrestaurants verurteilt.

Ein 21-jährigen Syrer erhielt eine Jugendstrafe von neun Monaten und ein 32 Jahre alter Türke eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Beide Strafen wurden auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Die beiden Angeklagten nahmen das Urteil an. Gemeinsam müssen sie laut Richterspruch 3000 Euro Schmerzensgeld an einen 24-jährigen Mann zahlen. Sie hatten ihn bei einer Auseinandersetzung am 25. Januar 2015 in einem türkischen Restaurant an der Fünffensterstraße schwer verletzt. Auch ein gleichaltriger Bekannter des Mannes war verletzt worden, allerdings nicht so schwer.

Die beiden Opfer waren mit Faustschlägen und Tritten - auch gegen den Kopf - malträtiert worden, stellte Richter Hering in der Urteilsbegründung fest. Der Auslöser für die Gewalttat: Die beiden 24-jährigen Kunden des Imbiss hatten sich über die Qualität des Essens beschwert. Daraufhin wurden sie auf die Straße gezerrt und verprügelt.

Der 21-Jährige und der 32-Jährige müssen nun auch die Kosten des Verfahrens bezahlen. Der 32-Jährige muss außerdem 250 gemeinnützige Arbeitsstunden leisten. Mit dem Urteil folgte das Gericht den Anträgen der Staatsanwaltschaft.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.