Einwohner-Grenze überschritten: Jetzt sind es genau 200.298 Kasseler

Kassel. Mehr 200.000 Menschen haben gegenwärtig in Kassel ihren Hauptwohnsitz. Damit gelingt der Nordhessen-Metropole erstmals seit 1996 der Sprung über diese Einwohnergrenze.

Am Dienstag waren es genau 200.298 Kassler. Ende des Jahres 2014 lebten noch knapp über 197.000 Menschen in Kassel. In den aktuellen Zahlen des Einwohnermelderegisters sieht Oberbürgermeister Bertram Hilgen Kassels Attraktivität ungebrochen. „Das ist eine großartige Botschaft.“

So seien in Kassel für das Jahr 2015 mit bisher 2564 Personen deutlich mehr Zu- als Wegzüge zu verzeichnen. Hilgen: „Im Wettbewerb mit anderen Städten vergleichbarer Größe kann Kassel selbstbewusst in die Zukunft blicken.“

Alles zu Kassel gibt es im Regiowiki.

Auch die Zuwanderung von Flüchtlingen hat in diesem Jahr Einfluss auf die gestiegenen Bevölkerungszahlen in Kassel. Derzeit leben rund 1800 Zufluchtsuchende in Kasseler Zweitaufnahmeeinrichtungen, die im Einwohnerregister aufgeführt sind. Oberbürgermeister Hilgen: „Mehr Einwohner bedeuten natürlich auch gleichzeitig mehr Herausforderungen. Für uns heißt das, künftig noch stärker in bezahlbaren Wohnraum und entsprechende Bildungsangebote zu investieren.“ Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels soll Kassel auch in Zukunft zu den Gewinner-Regionen gehören, sagt Hilgen.

Rubriklistenbild: © Malmus/HNA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.