Pommesgröße kann nach Hunger bestellt werden

Er ist jetzt Hans Wurst: Benjamin Becker betreibt den Kult-Imbiss

Der Klassiker: Benjamin Becker verkauft die spezielle Berliner Currywurst mit Zwiebeln nach dem Rezept des Vorbesitzers Hans-Peter Nebeling. Fotos: Meyer

Kassel. Der Kult-Imbiss an der Wolfhager Straße hat einen neuen Besitzer. Dem Ehepaar Nebeling fiel es nicht leicht, ihr "Baby" abzugeben, aber mit Benjamin Becker haben sie einen passenden Nachfolger gefunden.

Blütenweiße Schürze mit Sicherheitsnadel: Das unverkennbare Markenzeichen des Imbiss Hans Wurst an der Wolfhager Straße. Als es darum ging, den Imbiss zu übernehmen, habe er gesagt: „Dann brauche ich aber auch die Schürze“, sagt Benjamin Becker.

Dem 36-jährigen gelernten Fleischer wurde der Imbissbetrieb quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater betreibt in der Innenstadt „Beckers Bratwurst“ und ist bereits sein ganzes Leben in der Gastronomie tätig. Ebenso Beckers Mutter. „Eigentlich hatten wir nicht vor, einen weiteren Imbiss zu eröffnen, aber dann kommt ja immer alles anders, als man denkt“, erzählt Becker. In den Herbstferien des vergangenen Jahres war der Kult-Imbiss der Nebelings in Rothenditmold plötzlich geschlossen. Krankheitsgründe hatten zur plötzlichen Schließung gezwungen.

Kultcharakter: Der Imbiss Hans Wurst in Rothenditmold.

Durch einen glücklichen Zufall entstand der Kontakt zu Benjamin Becker. „Mein Bruder spielt mit einem Bekannten des Ehepaars Basketball, und da kam zufällig zur Sprache, dass jemand gesucht wird, der den Imbiss weiterführt und vielleicht auch übernimmt.“ Die Nebelings wollten allerdings „ihr Baby“ nicht einfach so abgeben.

Es gab Überlegungen, den Betrieb möglicherweise gemeinsam weiterzuführen, dann aber entschieden die Nebelings, sich ganz zurückzuziehen. Laut Becker ist das jetzt auch vertraglich geregelt. „Es fiel ihnen nicht leicht, da sie über zehn Jahre die meiste Zeit des Tages an diesem Ort verbracht hatten“, sagt Becker. Hans-Peter Nebeling hatte sich gewünscht, dass es in seinem Imbiss auch weiterhin seine Berliner Currywurst geben sollte. „Er hat mir seine Rezepturen verraten.“

Natürlich sei das trotz weißer Schürze nicht der Hans-Peter, der hier hinter dem Tresen stehe und das wolle er auch gar nicht sein, stellt Benjamin Becker klar. Aber er möchte den Imbiss im Sinne der Nebelings weiterführen. Es wird ein paar kleine Änderungen geben. Zum Beispiel kann jetzt jeder je nach Hunger die Größe der Portion Pommes selbst bestimmen. Die klassische Frage an die Kunden lautet aber weiterhin: Zwiebeln, Mayo oder scharf?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.