Wasserschutzpolizei ermittelt

Jugendliche warfen an der Fulda Flasche auf Ruderer

Kassel. Fünf bis sechs Jugendliche sollen am Dienstagmorgen einen 78-jährigen Ruderer mit einer leeren Wasserflasche aus Kunststoff beworfen haben.

Nach Angaben von Alexander Lorch (Wasserschutzpolizei) war der Wassersportler aus Vellmar mit einem so genannten „Einer“ im Bereich der Kasseler Schlagd in Richtung Rondell unterwegs.

Als er sich unter der Fuldabrücke (Flusskilometer 80,82) befand, warfen die Unbekannten eine Ein-Liter-Kunststoffflasche von der etwa acht Meter hohen Brücke auf den Ruderer. Die Flasche traf den 78-Jährigen am Kopf, ohne ihn jedoch zu verletzen. Der routinierte Bootsführer, der die Fulda bereits seit Jahrzehnten regelmäßig befährt, habe eine Kenterung seines Ruderbootes verhindert.

Die Jugendlichen seien nach dem Flaschenwurf lachend in Richtung Leipziger Straße gegangen. Eine Beschreibung der Personen sei nicht möglich. Die Wasserschutzpolizei Kassel ermittelt jetzt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr. Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/20 76 944.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.