Schon viele Ideen des Kinder- und Jugendforums umgesetzt

Viele Projekte umgesetzt: Junge Leute gestalten die Stadt Kassel mit

Auch aus einer Idee beim Kinder- und Jugendforum entstanden: Der im vergangenen Jahr eröffnete Dirtpark an der Sophie-Scholl-Straße (Am Donarbrunnen) in Kassel. Zum Baustart am 18. Juli demonstrierte Tobias Dilling (17 Jahre) einen Footjam. Archivfoto: Malmus

Kassel. Was Kinder und Jugendliche sich in ihrer Stadt wünschen, das wissen sie selbst am besten. Doch wie können sie ihr Anliegen zum Ausdruck bringen? Wie kommen sie in Kontakt mit jenen Erwachsenen, auf deren Hilfe sie bei der Verwirklichung angewiesen sind?

Die Stadt Kassel bietet jungen Leuten seit fast 20 Jahren eine Plattform, um Wünsche gegenüber Verwaltung und Lokalpolitik zu Gehör zu bringen: das Kinder- und Jugendforum. Aus den Ideen sind schon viele Projekte entstanden – das reicht vom Schulhof über den Bolzplatz bis hin zur Skater- und Biker-Anlage.

Daniela Ritter

Ein gutes Beispiel ist der 2015 eröffnete Dirtpark an der Sophie-Scholl-Straße. Wie die Kinder- und Jugendbeauftragte Daniela Ritter berichtet, ist der Wunsch nach einer legalen Dirtpark-Strecke erstmals beim Forum 2009 vorgetragen worden. Zwar habe die Umsetzung wegen der schwierigen Suche nach einer geeigneten Fläche sehr lange gedauert, doch sei aus der Forums-Idee etwas Tolles entstanden, betont Daniela Ritter.

Nach ihren Angaben gibt es viele weitere Projekte, an denen Kinder und Jugendliche mitgeplant und mitgearbeitet haben (Bericht unten). Die Kontakte der Jugendlichen zu den Organisatoren des Forums entstehen meist über Mitarbeiter aus Kinder- und Jugendeinrichtungen, aber auch über Vereine, Gruppen und Schulen. Seit 2011 werden für Projekte Paten aus Politik oder Verwaltung gesucht, um die Jugendlichen zu unterstützen.

Das vorherrschende Thema für die Jugendlichen seien Plätze und Treffpunkte für sie im öffentlichen Raum. Inzwischen gehe es oft auch um Gefahren durch den Straßenverkehr, sagt Ritter.

Anne Janz

Das Besondere in Kassel sei, dass die Mitarbeiter in den verschiedenen Ämtern durch die Foren und Beteiligungsprojekte mitkriegen, welche Wünsche und Anliegen die Kinder und Jugendlichen eigentlich haben, betont Stadträtin Anne Janz (Grüne), die zuständige Dezernentin für Jugend, Schule, Frauen und Gesundheit. Damit würden die Ressourcen der Stadtverwaltung auch für die Belange der jungen Leute eingesetzt.

„Tolles Format“

„Das Forum ist ein tolles Format, das sich sehr bewährt hat“, sagt Janz. Sie ermutigt Kinder und Jugendliche, ihre Anliegen vorzubringen. Durch gemeinsame Aktionen lasse sich keine große Sanierung umsetzen, aber es könnten fast immer kleine Verbesserungen erreicht werden. Junge Leute merkten dabei auch, dass nicht alles machbar sei. Immerhin stehen laut Janz 20 000 Euro pro Jahr im städtischen Haushalt für investive Projekte zur Verfügung.

Viele Projekte laufen

Nach Angaben der Kinder- und Jugendbeauftragten Daniela Ritter wurden in der Stadt Kassel in den vergangenen fünf Jahren folgende Anliegen, die junge Leute in den Foren angesprochen hatten, umgesetzt oder befinden sich noch in Arbeit:

• Fasanenhofschule: Verbesserungen auf dem Schulhof

• Friedrich-Wöhler-Schule: Öffnung des Schulhofs in Ferien

• Hegelsbergschule: Verbesserungen auf dem Schulhof

• Luisenschule: Verbesserungen auf dem Schulhof

• Kinderbauernhof: Absicherung der Einrichtung

• Mädchentreff Girls Only: noch keine Absicherung, aber Ausweitung der Mädchenarbeit und Einrichtung des Mädchenzentrums Malala

• Freestyle-Halle: teilweise Absicherung

• Basketballplatz Wesertor: als Ersatz für den blauen Platz an der Universität

• Jugendtreffpunkt Waldau

• Bolzplatz Mattenberg: Ballfangzaun

• Sportcamp Brückenhof: Trainingsgeräte Außengelände, Dach für Bolzplatz fehlt noch

• Roter Platz Helleböhn: neuer Belag und Reck

• Skateplatz Marbachshöhe: Sitz- und Skate-Elemente

• Jugendcafé Treppenstraße: Erhalt gelang nicht

• Spielhaus Weidestraße: Ballspielfläche soll noch verbessert werden

• Verein Klangkeller: Proberäume für junge Bands sollen noch gesucht werden

• Parkour-Szene Kassel: Trainingsflächen werden noch gesucht

• Frauentreff / Hort Brückenhof: Verkehrssituation im Umfeld der Grundschule soll noch verbessert werden

• Skate-Bowl Nordtstadtpark: soll noch umgesetzt werden

• Gemeinschaftsunterkünfte Jägerkaserne und Park Schönfeld: Spielbereiche sollen noch verbessert werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.