Riesen-Andrang am Eröffnungstag

Das neue Kasseler Stadtmuseum kommt gut an

Kassel. Nach sechs Jahren Umbau- und Sanierungszeit ist das Stadtmuseum am Ständeplatz seit Samstag wieder geöffnet. Die Besucher strömten in Scharen in die neuen Ausstellungsräume.

Endlich wieder eintauchen in die wechselvolle Geschichte Kassels, alte Ansichten betrachten und über Errungenschaften aus Kassel staunen: Manch einer schien regelrecht erlöst, dass das Stadtmuseum endlich wieder zugänglich ist. Nach sechs langen Sanierungs- und Umbaujahren hat das Stadtmuseum am Ständeplatz seit Samstag wieder geöffnet. Die Besucher strömten bei freiem Eintritt in Scharen in die neuen Ausstellungsräume auf drei Etagen und staunten über die gelungene Präsentation.

Wie Dieter Dreßelt aus Wehlheiden, der sich freute, endlich wieder dem alten Kassel zu begegnen. „Ich habe die ganze Entwicklung nach dem Krieg mitgekriegt“, sagte der 71-Jährige, der eine alte Ansicht der Stadt betrachtete. „Kassel hat ja vieles zu bieten.“ Sandra Hannich war aus Witzenhausen mit ihrer Familie zur Eröffnung gekommen. Ihre Kinder Tristan (8) und Antonia (11) machten bei einer Rallye für Kinder mit - einer Art Entdeckungsreise durch das neue Stadtmuseum. „Ich bin total begeistert“, schwärmte die 40-Jährige. „Ein tolles Museum, und auch ganz toll für Kinder. Hier macht es Spaß.“

Viele Besucher nahmen sich vor, wieder zu kommen, um alle Ausstellungsstücke abseits des Eröffnungstrubels in Ruhe betrachten zu können. „Es ist zu schön, dass kann man gar nicht so schnell erfassen“, sagte Ingrid Kallweidt, die mit zwei Freundinnen aus Vellmar gekommen war. „Es ist alles toll präsentiert und angeordnet und nicht nur hingestellt.“

Kassel: Neues Stadtmuseum nach Umbau eröffnet

Nicht nur die Besucher, auch die Verantwortlichen zeigten sich erleichtert. Oberbürgermeister Bertram Hilgen sprach beim Auftakt von einem „Tag, auf den wir lange und voller Vorfreude gewartet haben“. Er dankte allen Beteiligten, allen voran den Freunden des Stadtmuseums. Deren Vorsitzende Gabriela Wolff-Eichel freute sich, dass Umbau und Sanierung rechtzeitig zum 30. Geburtstag des Fördervereins abgeschlossen wurden. „Ein glücklicher Tag.“ Sie erinnerte auch an das Wirken von Karl-Hermann Wegener, der das Stadtmuseum einst auf den Weg gebracht hatte und viele Jahre lang leitete.

Der heutige Museums-Direktor Dr. Kai Füldner versprach, das für 12 Millionen Euro erneuerte Stadtmuseum werde auch künftig ein spannender Ort der Stadtgeschichte bleiben. Material für wechselnde Ausstellungen gibt es zu Genüge: 45.000 Objekte lagern laut Füldner im Depot, 700 sind im Stadtmuseum ausgestellt. Der Museums-Direktor versprach Abwechslung. „Wir bleiben mobil im Kopf.“

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.