48-jährige Ulrike M.

Kassel: Polizei sucht nach Mutter und zwei Töchtern - ohne festen Wohnsitz

Kassel. Dass Jugendliche ausbüxen oder Erwachsene verschwinden, kommt immer wieder vor. Dass eine Mutter mit ihren zwei Töchtern untertaucht, gehört wohl eher zu den Ausnahmen.

Mit solch einem Fall muss sich aber die Kasseler Kriminalpolizei seit geraumer Zeit beschäftigen. Die Ermittler bitten jetzt die Bevölkerung bei der Suche nach der 48-jährigen Ulrike M. und ihrer beiden sieben und zehn Jahre alten Töchter um Mithilfe.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner ist Ulrike M. seit September 2015 ohne festen Wohnsitz und derzeit unbekannten Aufenthalts. Weil der begründete Verdacht bestehe, dass ihre beiden Kinder gesundheitlich angeschlagen sind und auch Ulrike M. selbst ärztliche Hilfe benötige, fahndet die Polizei nun mit Fotos aus dem Jahr 2014 nach den drei Vermissten.

Ulrike M. lebte mit ihren Kindern bis zum September vergangenen Jahres in einer Wohnung in Niederzwehren. Da ihr die behördliche Trennung von den Kindern durch das Jugendamt drohte, verließ sie ihre Wohnung und gewohnte Umgebung. Seit dieser Zeit habe die Frau nur sporadisch Kontakt zu Angehörigen und Bekannten in der Region gehalten.

Auf Spielplatz übernachtet

Von ihnen wird berichtet, dass M. mit ihren Kindern größtenteils auf der Straße lebt und auch auf Spielplätzen und in Fastfood-Restaurants übernachtet haben soll. Sie selbst soll einen verwirrten Eindruck machen und die Kinder seien in einem schlechten Allgemeinzustand.

Den Beamten des Kommissariats 11 der Kripo liegt nun ein Hinweis einer Bekannten der Familie vor, dass sich die beiden Kinder vor gut vier Wochen, am 24. April, am Bahnhof Wilhelmshöhe aufhielten. Wie die Zeugin angab, sprach sie die Kinder mit ihren Namen an, woraufhin diese weggelaufen seien. Anschließend verständigte die Bekannte die Polizei. Die Fahndung verlief jedoch ohne Erfolg.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte es Hinweise gegeben, dass Mutter und Töchter sich im Westerwald aufhielten. Dort es auch eine Öffentlichkeitsfahndung der Polizei gegeben.

Hinweise zu dem Aufenthaltsort an das Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel. 05 61/9100 oder an jede anderen Polizeidienststelle.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.