Fragen und Antworten zum Umbau

Gesperrte Rathauskreuzung: Fahrer müssen sich umgewöhnen

Großbaustelle ist seit gestern eingerichtet: Rechts hinten ist die Behelfs-Endstation für die Tramlinien 5 und 6 zu erkennen. Fotos:  Hedler

Kassel. Einer der wichtigsten Verkehrsknoten Kassels ist für fünf Wochen zur Großbaustelle geworden: Seit Montagmorgen können Autofahrer vorläufig nicht mehr durch die Fünffensterstraße fahren, weil die Rathauskreuzung erneuert wird. Wir beantworten Fragen zum Thema.

Wie ist die Aktion am Montag angelaufen, was hat sich seither im Innenstadtverkehr geändert?

Seit dem frühen Montagmorgen kann die Fünffensterstraße nicht mehr durchgängig befahren werden. Seit Montagabend, etwa 20 Uhr, fahren im Baustellenbereich auch keine Straßenbahnen und Regiotrams mehr. Autos und Trams werden umgeleitet.

Warum muss die Rathauskreuzung überhaupt umgebaut werden?

Wegen der Straßenbahnschienen und -weichen, die nach 20 Jahren seit der jüngsten Grunderneuerung verschlissen sind. Nahezu alle Kasseler Tramlinien müssen diesen Knotenpunkt passieren.

Wie fahren die Straßenbahnen, solange auf der Kreuzung gebaut wird?

Hinweise zum Verkehr rund um die Rathauskreuzung, über Umleitungen und vieles mehr finden Sie hier auf Kassel Live

Die aus westlicher Richtung werden über Stände- und Lutherplatz zum Stern geführt. Für die Tramlinien 5 und 6, die den Weinberg hinauf kommen, haben Arbeiter gestern eine Behelfs-Endhaltestelle auf der Fünffensterstraße in Höhe Obere Karlsstraße gebaut. Dort enden diese Linien und fahren wieder zurück.

Und wenn ich als Tram-Fahrgast umsteigen muss?

Dann muss man vorerst einen Fußmarsch zur Haltestelle „Wilhelmsstraße / Stadtmuseum“ auf sich nehmen und dafür etwas mehr Zeit einkalkulieren.

Durch die Königsstraße fahren also während der Bauzeit überhaupt keine Trams?

Stimmt – und auch nicht auf der Wilhelmshöher Allee zwischen Kirchweg und Rathauskreuzung. Denn die KVG nutzt die Gelegenheit, um auch dort die 30 Jahre alten Gleise auszutauschen. Wer auf diesem Abschnitt der Allee Ziele mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreichen muss, kann Ersatzverkehrsbusse nutzen, die am Brüder-Grimm-Platz halten.

Also noch mehr Gleisbaustellen? Muss das denn sein?

Das ist noch nicht alles: Auf mehreren Stellen der Königsstraße erledigt Kasselwasser in den nächsten Wochen Kanalbauarbeiten; ebenso an der Wilhelmshöher Allee zwischen Querallee und Kirchweg. Der Vorteil: Wenn man dafür die Zeit nutzt, in der ohnehin keine Bahnen fahren, muss später der Verkehr nicht noch einmal gesondert eingeschränkt werden.

Und wie können Autofahrer die Baustelle beim Rathaus am besten umfahren?

Sie sollten sich prinzipiell am Innenstadtring orientieren. Wer vom Altmarkt oder vom Holländischen Platz her kommt, kann die Rathauskreuzung via Luther- und Ständeplatz umfahren.

Wer aus Richtung Auestadion kommt, fährt am besten über Ludwig-Mond- und Schönfelder Straße. Diese Strecke ist seit dem Wochenende wieder frei. Dann weiter über Goethe- und Friedrich-Ebert-Straße bis zum Ständeplatz.

Von der Wilhelmshöher Allee kommend kann man am Brüder-Grimm-Platz vor der Baustelle rechts oder links in die Friedrichstraße abbiegen.

Kann man denn das Kaufhof-Parkhaus an der Neuen Fahrt noch erreichen?

Ja, der Innenstadtbereich Neue Fahrt und Wolfsschlucht ist nach wie vor erreichbar, wenn man von oben, also vom Ständeplatz her kommt. Kurz vor der Baustelle kann man links abbiegen.

Ebenso ist es von der Trompete her kommend weiterhin möglich, vor dem Rathaus rechts abzubiegen und die Parkmöglichkeiten am Karlsplatz zu nutzen.

Wie lange gelten die Sperrung und die Umleitungen?

Bis zum 3. September soll alles erledigt sein. Das ist der Termin der Kasseler Museumsnacht, an dem sehr viele Menschen Trams und Busse nutzen.

Lesen Sie auch

Rathaus-Kreuzung dicht: Diese Umleitungen gibt es

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.