Es geht um 529 Fälle - Mann trägt Fußfessel

Kasseler führender Kopf der Kinderporno-Szene?

Kassel. Ein Kasseler, der dringend verdächtig ist, ein führender Kopf in der internationalen Kinderpornografie-Szene zu sein, verbringt seine U-Haft in der eigenen Wohnung.

Dem 38-Jährigen wird vorgeworfen, massenhaft kinderpornografisches Material ins Internet gestellt und jahrelang andere zum Kindesmissbrauch angestiftet zu haben. Es geht um 529 Fälle.

Nach Angaben von Dr. Jan Blumentritt, Sprecher des Landgerichts Kassel, ist der Haftbefehl nach eineinhalb Jahren außer Vollzug gegen die Auflage gesetzt worden, dass der Mann eine Fußfessel trägt. Damit sei die Fluchtgefahr „hinreichend gebannt“. Es sei der Einzige in Nordhessen, der die U-Haft in der eigenen Wohnung verbringe.

Nach Erkenntnissen der Ermittler hat der Mann nicht nur kinderpornografisches Material weitergeleitet oder selbst konsumiert. Er habe auch in einigen Fällen Personen aufgefordert, Kinder sexuell zu missbrauchen und Aufnahmen zu machen. Insgesamt soll er als Internet-Moderator Kontakt zu weltweit knapp 50.000 Pädophilen gehabt haben.

Der Mann wurde bereits 2013 im Kasseler Stadtteil Forstfeld festgenommen und saß dann eineinhalb Jahre in U-Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft hat bereits im März 2014 Anklage erhoben. Dem Mann drohen bis zu 15 Jahre Gefängnis. Das Landgericht muss noch über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Zunächst war der Mann nach seiner Entlassung aus der U-Haft in die Wohnung seiner Mutter zurückgekehrt. Das erzeugte nach Informationen der HNA aber massiven Widerstand bei der Nachbarschaft. Denn in dem Mehrfamilienhaus wohnt auch ein Mädchen, zu dem der Mann im Sommer 2011 über das Internet Kontakt aufgenommen haben soll. Er soll die damals Siebenjährige aufgefordert haben, ihr Geschlechtsteil über eine Webcam oder Youtube zu zeigen. (tho/use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.