Glücklicher Zufall oder Schicksal: Paar findet sich in Seniorenresidenz

+
Seit einigen Monaten ein glückliches Paar: Dr. Gertrud Scheele und Gerold Steinberger. Während einer Ausflugsfahrt haben sie ihre Gemeinsamkeiten entdeckt. Liebe ist für die Senioren keine Frage des Alters.

Kassel. Es sei einfach Schicksal gewesen, dass sie sich gefunden haben, sind sich Dr. Gertrud Scheele und Gerold Steinberger sicher. Seit vielen Jahren leben die heute 96-jährige Medizinerin und der 87-jährige Textilingenieur bereits in Kassel.

Kennen und lieben gelernt hat sich das Paar allerdings erst vor einigen Monaten in einer Wilhelmshöher Seniorenresidenz.

„Es war auf einer Ausflugsfahrt im letzten Sommer an die Fulda“, erinnert sich Gerold Steinberger, „ich war erst einige Wochen vorher eingezogen und neben Gertrud war noch ein Platz im Reisebus frei.“ „Wir sind sofort ins Gespräch gekommen“, fügt Dr. Gertrud Scheele lächelnd hinzu, „und auch den schwierigen Weg zum Schiffsanleger am Steinweg haben wir trotz großer Baustelle sogleich erfolgreich gemeinsam gemeistert.“

Bei dieser einmaligen Begegnung sollte es nicht bleiben. „Wir haben in den darauffolgenden Tagen so viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Da mussten wir uns einfach öfter treffen. Dass wir uns bei dieser Busfahrt begegnet sind, war wirklich ein glücklicher Zufall“, freut sich Gerold Steinberger. Insbesondere die Liebe zur klassischen Musik verbindet die Senioren. „Wir singen und lesen beide schon zeit unseres Lebens gern und sind auch hier im Haus gemeinsam im Chor aktiv“, gibt der Textilingenieur Auskunft. Wenn die beiden nicht selbst aktiv musizieren, genießen sie es, auf dem Sofa von Gertrud Scheele klassischen Kompositionen zu lauschen oder sich aus literarischen Werken gegenseitig vorzulesen und sich auszutauschen. „Uns wird der Gesprächsstoff nie ausgehen“, ist Gerold Steinberger überzeugt. Dass sie trotz ihrer gemeinsamen Hobbys nicht immer einer Meinung sind, ist der Zweisamkeit der beiden keineswegs abträglich. „Warum sollten wir auch immer alles gleich sehen?“, gibt sich die Medizinerin verwundert, „nicht immer einer Meinung zu sein, kann doch sehr reizvoll sein.“

Die tiefe Harmonie zueinander sei dagegen bereits in ihren Vornamen angelegt, ist das Paar überzeugt. Denn während der Name Gertrud, die mit dem Speer bedeute, stehe Gerold für den alten Speer. „Von daher gehören wir einfach zusammen“, lachen sie. Auch sei Liebe keine Frage des Alters. „Man muss einfach liebesfähig sein“, sagt Gertrud Scheele, „das bedeutet, einen Menschen einfach so zu erfassen, wie er ist, ohne dass er sich groß erklären muss.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.