Auftritt auch bei Gottschalk und Jauch

Kasseler Schaf „Mila“ ist mittlerweile ein gefragter Fernsehstar

Kassel. Vor vier Wochen kannte noch keiner das unscheinbare Lämmchen: Mittlerweile ist Mila ein gefragter Star, um den sich die Medien reißen.

Seitdem die HNA im Februar über Valerie Kampe berichtete, die in einer Kasseler Wohngemeinschaft ein Lämmchen großzieht, steht bei der Studentin das Telefon nicht mehr still.

Fernsehleute stehen Schlange und wollen die kleine „Mila“, wie Valerie das Lamm genannt hat, filmen. Mittlerweile sind sogar Günther Jauch und Thomas Gottschalk auf das Paar aufmerksam geworden und haben Mila und Valerie in ihre Sendung „Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen alle“ eingeladen.

In der Wohngemeinschaft

Lieblingsplatz: Valerie Kampe und Mila verbringen viel Zeit auf dem Spielplatz. Foto: Schulleri-Seidenfaden

Blicken wir kurz zurück: Valerie Kampe hatte einem befreundeten Schäfer gesagt, dass sie gern ein Lamm groß ziehen würde. Als kurz darauf bei ihm Zwillingslämmer geboren wurden, von denen eines extrem klein und schwach war, rief er Valerie an. Die holte das 800 Gramm leichte Tierchen zu sich in die Wohngemeinschaft und päppelt es seitdem auf.

Sechs Wochen lang lebte Mila im zweiten Stock im Vorderen Westen in einer Drei-Zimmer-Wohnung, schlief die erste Zeit mit im Bett, begleitete täglich ihre Retterin auf den Reiterhof und erfreute dort wie auch im Kinderschutzhaus in Kassel Groß und klein.

Mittlerweile ist Mila ganz auf den Reiterhof Pavel in Calden-Fürstenwald umgezogen, auf dem Valerie mehrere Pferde reitet und täglich viel Zeit verbringt. Wenn Valerie da ist, hopst Mila fröhlich mit ihr herum und kann sich austoben. Ihr Lieblingsplatz ist der Kinderspielplatz auf der Anlage. Ansonsten ist sie in einer großen Pferdebox untergebracht und ist die Attraktion auf dem Hof.

„Es ist unglaublich, was dieses Schaf für eine Hype verursacht“, wundert sich Valerie. RTL, Sat 1, der Hessische Rundfunk gaben sich die Türklinke in die Hand und als Non-Plus-Ultra meldete sich die Produktionsfirma von „Die 2- Gottschalk und Jauch gegen alle“. Am letzten Freitagabend standen Mila und Valerie bei RTL in Köln im Scheinwerferlicht und präsentierten die wunderschöne Geschichte von dem Mädchen, das ein kleines Lamm rettet.

Da staunten die Fernsehleute: Günther Jauch (von links), Barbara Schöneberger und die Kasselerin Valerie Kampe mit Lamm Mila und Moderator Thomas Gottschalk. Foto: nh

„Ein bisschen aufgeregt war ich schon, weil es ja live war“, gesteht Valerie. Valerie war sich von Anfang an sicher, dass Mila die Sendung gut überstehen wird. „Die ist ja jetzt schon ein alter Hase im Fernseh-Business“, lacht sie augenzwinkernd. Und tatsächlich: Weder Scheinwerfer, noch Publikum, geschweige denn die Stars Gottschalk, Jauch oder Schöneberger interessierten das Schaf. In Milas Focus waren einzig und allein Jauchs graue Schnürsenkel, die sie zu gern aus den Schuhen geknabbert hätte.

Mit Schaf im Hotel

Nach knapp fünf Minuten war der Auftritt vorbei. Es ging zurück ins Hotel, in dem für Mila und Valerie eine sicherlich nicht alltägliche Reservierung für „Valerie Kampe und Lamm“ gebucht war. Beide sind jetzt deutschlandweit bekannt. Ein Mädchen und sein Lamm – ein Märchen nimmt seinen Lauf.

Von Susanne Schulleri-Seidenfaden

Lesen Sie auch: 

- Studentin aus Kassel zieht Lämmchen Mila in WG auf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.