Kasseler Sparkasse schließt eine von drei Bargeld-Kassen in der Innenstadt

Zwei statt drei Bargeldkassen in der Innenstadt: Die Zentrale der Kasseler Sparkasse in der Wolfsschlucht reagiert damit auf das geänderte Kundenverhalten. Archivfoto: Koch

Kassel. Die Kasseler Sparkasse schließt ab 12. September die Kasse in der Kundenhalle der Zentrale an der Wolfsschlucht 9.

Geöffnet bleiben weiterhin die beiden Kassen in der nahegelegenen Geschäftsstelle Kassel-Mitte an der Kölnischen Straße 8-10. Die bisher drei personenbesetzten Kassen in den beiden Innenstadtstandorten würden immer wenger genutzt, begründet Sparkassensprecherin Nicola Mütterthies die Kassenschließung.

Die Kasse an der Wolfsschlucht hätten in den vergangenen Monaten nur noch 75 der insgesamt rund 200 000 Kunden der Sparkasse aufgesucht. Deshalb reiche die Kapazität von zwei Kassen mit Bargeldservice aus, die an der Kölnischen Straße weiterhin erhalten blieben und lediglich 400 Meter von der Wolfsschlucht entfernt seien.

In der Geschäftsstelle Kassel-Mitte an der Kölnischen Straße geht das Kreditinstitut zudem neue Wege im Kundenservice. Ein neues Kundenleitsystem soll deutlich schnelleren Service garantieren. Kunden sollen künftig auch bei großem Andrang nicht mehr lange warten, um ihre Bankgeschäfte in der Geschäftsstelle zu erledigen.

Das System ist bei Geldinstituten neu, aber aus Handel und öffentlichen Dienststellen wie der Kraftfahrzeug-Zulassung in Kassel bereits bekannt: Der Kunde zieht eine Nummer an der Ticket-Ausgabe und wartet im Aufenthaltsbereich, bis seine Nummer auf der Anzeige erscheint. Dann wird er an einem freien Schalter bedient.

„Davon versprechen wir uns einen besseren Service für unsere Kunden“, sagt Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse. Die Kundenzufriedenheit sei für die Sparkasse ein hohes Gut, bekräftigt Buchholz.

„Dieses Konzept zur Verbesserung des Kundenservices ist ein Ergebnis der ständigen Überprüfung von internen Abläufen und Strukturen in der Kasseler Sparkasse“, erklärt Pressesprecherin Mütterthies. Im Verlauf dieser Prüfungen sei auch aufgefallen, dass die Bargeld-Kasse in der Kundenhalle an der Wolfsschlucht kaum noch genutzt werde.

Für die Bargeldversorgung der Kunden sei durch die Geldautomaten sowohl an der Wolfsschlucht als auch an der Kölnischen Straße weiterhin rund um die Uhr gesorgt. Weitere Geldautomaten gebe es in der Innenstadt am Ständeplatz, am Königsplatz, in der Kurfürstengalerie, im Citypoint und ebenfalls in der Königsgalerie.

Mit der Zusammenführung der Bargeld-Kassen reagiere die Kasseler Sparkasse auf das veränderte Kundenverhalten und bringe betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten mit dem Anspruch auf optimalen Kundenservice in Balance, teilt die Sparkasse mit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.