Auf unbekannten Pfaden

400 Kilometer in vier Jahren: Wanderverein lädt zur großen Nordhessen-Tour ein

+
Ab 1. Mai werden die Wanderschuhe geschnürt: Der Hessisch-Waldeckische Gebirgsverein Kassel (HWGV) lädt für die nächsten vier Jahre zu insgesamt 25 Wanderungen in Nordhessen und Südniedersachsen ein.

Kassel. Zu einer 400 Kilometer langen Entdeckungsreise durch Nordhessen und Südniedersachsen bricht der Hessisch-Waldeckische Gebirgsverein Kassel (HWGV) auf.

Die 25 Etappen umfassende Gesamtstrecke, die in vier Jahren bewältigt werden soll, führt jeweils sonntags durch Südniedersachsen und Nordhessen. Der Startschuss für die erste Etappe erfolgt am 1. Mai in Hann.Münden, dort soll im Jahr 2019 auch diese Rundwanderung beendet werden.

Das Besondere sei nicht allein die große Streckenlänge, sagt Vereinsvorsitzender Dieter Hankel. Einmalig sei, dass die Wanderer die ausgewiesenen Hauptwege links liegen lassen und „auf unbekannten und versteckten Pfaden“ unterwegs sein werden. Jeweils geleitet von einem Wanderführer, würden die Teilnehmer Touren kennenlernen, die es so noch nicht gegeben habe und die auch nicht nachgelaufen werden könnten, betont Hankel, der das Wegekonzept erarbeitet hat.

„Die heutigen Wanderer wollen Abwechslung haben“, meint Dieter Hankel. Deshalb stehe die große Rundwanderung durch Nordhessen und Südniedersachsen unter dem Motto „Zu Fuß auf Entdeckungstour“. Der Schwerpunkt solle auf Natur und Kultur liegen, den Wanderern wolle man auf dem Weg und in den Orten die Besonderheit und die Geschichte näherbringen.

Wenn Hankel an die Land- und Ortschaften denkt, gerät er ins Schwärmen: bis zu 750 Meter hohe Erhebungen und grandiose Aussichten – etwa vom Dörnberg. Die Rundwanderung führe unter anderem durch Weserbergland, Reinhardswald, Habichtswald, Kellerwald, Knüllgebirge, Stölzinger Gebirge, Naturpark Meißner und Kaufunger Wald.

Per Bus und Bahn

Die Wanderungen sind jeweils so geplant, dass ab Kassel mit Bus oder Bahn zu den Startpunkten gefahren wird. Auf dem Weg können sich weitere Wanderer anschließen. Dieter Hankel hofft, dass sich ein fester Kern von 25 bis 40 Wanderern bilden wird, der alle 25 Etappen absolviert. Weitere Interessierte aus der gesamten Region seien zu den Touren eingeladen, sagt der Kasseler HWGV-Chef.

Hintergrund: Start und Ziel in Hann. Münden

Die 25 geplanten Wandertouren im Kurzüberblick (das Ziel der abgelaufenen Etappe ist jeweils der Startpunkt der nächsten Etappe):

• 2016 (sechs Etappen): Hann. Münden – Veckerhagen/Hemeln – Lippoldsberg – Bad Karlshafen – Trendelburg – Hofgeismar – Zierenberg.
• 2017 (sechs Etappen): Zierenberg – Wolfhagen – Volkmarsen – Bad Arolsen – Naumburg – Waldeck – Bad Wildungen.
• 2018 (sechs Etappen): Bad Wildungen – Fritzlar – Borken – Felsberg – Melsungen – Morschen – Rotenburg/Fulda.
• 2019 (sieben Etappen): Rotenburg – Spangenberg – Waldkappel – Eschwege – Bad Soden-Allendorf – Witzenhausen – Hedemünden – Hann. Münden. Service: Nähere Informationen zu Touren und Termin gibt der Verein jeweils vorab im Internet auf www.hwgv-kassel.de bekannt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.