Abbruch an der Bruchstraße:

Historisches Wohnhaus in Kirchditmold wird abgerissen

Historischer Bau soll abgerissen werden: Das Mietshaus an der Bruchstraße 36 steht bereits seit Monaten leer. Laut Gutachtern ist es nicht zu sanieren und soll für einen Neubau weichen. Foto: Ludwig

Kirchditmold. Das Wohnhaus an der Bruchstraße 36 gegenüber dem Kirchditmolder Regiotram-Bahnhof steht seit Monaten leer. Viele Anwohner fragen sich, was damit passieren soll.

Auf Anfrage der HNA teilt der Eigentümer, die Wohnungsbaugenossenschaft Vereinigte Wohnstätten 1889, mit, dass das Haus für einen Neubau weichen soll.

„Wir hatten zunächst geplant, das Mietshaus zu modernisieren. Es war in einem Zustand, in dem wir es nicht länger vermieten konnten“, sagt Britta Marquardt vom Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft. Weil die Modernisierung umfangreicher werden sollte, hätten alle Mieter ausziehen müssen.

„Als anschließend Statiker und Gutachter das Objekt unter die Lupe nahmen, stellte sich aber heraus, dass eine Modernisierung nicht möglich ist. Also entschlossen wir uns für den Neubau“, sagt Marquardt. Diese Pläne hätten sich verzögert, da das Gebäude unter Ensembleschutz steht und zunächst eine Übereinkunft mit dem Denkmalschutz nötig war. „Inzwischen gibt es einen konsensfähigen Entwurf, und wir gehen ins Genehmigungsverfahren. Erst wenn das abgeschlossen ist, reißen wir ab.“ Der Abbruchantrag wurde von der Stadt bereits genehmigt.

Wie das neue Gebäude aussehen wird, dazu konnte Marquardt noch nichts sagen. Dafür seien die Planungen noch nicht weit genug gediehen. Von der Größe werde es ähnlich wie das bestehende.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.