Kleines Paradies am Jungfernkopf: Familie aus Kassel an der Aktion "Offene Gartenpforte" beteiligt

Teich als Zentrum: Für Marion Nell ist die Gestaltung ihres Gartens am Jungfernkopf das liebste Hobby. Foto: Hedler

Kassel. Das Wasser plätschert, über den Sträuchern ist in der Ferne der Herkules zu sehen. Wenn der Wind durch die langen Gräser streift, raschelt es leise. Der Garten von Familie Nell am Jungfernkopf ist eine kleine Oase. Am Wochenende kann man sie besichtigen:

Marion Nell beteiligt sich an der Aktion „Die offene Gartenpforte“, die jedes Jahr von den Hessischen Landschafts- und Gartenbauverbänden veranstaltet wird.

„Das ist eine tolle Möglichkeit, Einblick in andere Gärten zu bekommen, sich auszutauschen und Tipps zu holen“, sagt die 50-Jährige, die vor sechs Jahren mit ihrem Mann Wolfgang und den beiden Söhnen aus Wiesbaden nach Kassel gezogen ist. Als studierter Architektin war ihr die Gestaltung von Haus und Garten ein besonderes Anliegen. Vieles haben sie und ihr Mann, der bei K+S für das Immobilienmanagement zuständig ist, selbst gemacht.

„Architektur trifft Natur“ fasst sie das Prinzip dabei zusammen. Die streng geometrischen Linien des zentralen Teichs (nach einer ersten Poolparty schwimmen dort nur noch Fische), der Terrasse mit Pergola und der Kieswege geben eine klare Struktur vor, die vom vielen Grün aufgebrochen wird. Pflanzen, Gräser und Sträucher sind sorgsam ausgewählt - vom Sommerflieder über Karl-Förster-Gras bis zu rotem Klatschmohn - dürfen sich aber frei entfalten. „Ständiges Stutzen und Jäten ist nicht mein Ding“, sagt Marion Nell, die heute in einer Arztpraxis arbeitet. „Ich will einen Garten, in dem ich auch entspannen kann.“

Das Gedeihen, Blühen und Vergehen der Pflanzen zu beobachten, fasziniert Marion Nell. Sie probiert jede Saison Neues aus, improvisiert, wenn Lücken entstehen - und verabschiedet sich von Gewächsen, die auf dem schweren Tonboden nicht angehen. Im Rhythmus der Natur ist der Garten im ständigen Wandel.

Familie Nell, Zur Atzelwiese 4, Kassel-Jungfernkopf. Samstag 12 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr. Kostenbeitrag: zwei Euro.

www.offene-gartenpforte-hessen.de

Offene Gartenpforte bei der Kasselerin Marion Nell 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.