Kommentar zum EM-Spektakel in Kassel: Fußball verbindet

Kassel. Wer immer am Ende auch Europameister wird: Fußball auf internationaler Ebene verbindet - das hat man auch auf dem Kasseler Königsplatz gesehen, findet Axel Schwarz.

Wer immer am Ende auch Europameister wird: Fußball auf internationaler Ebene verbindet, wie man schon beim Auftakt von Nordhessens größtem Public Viewing auf dem Kasseler Königsplatz erleben konnte.

An einem so zentralen Ort gewinnen auch EM-Begegnungen an Reiz, an deren Mannschaften nicht unbedingt das eigene Fanherz hängt oder deren Ausgang weniger wichtig fürs Turnierschicksal des eigenen Nationalteams ist. Es macht einfach Freude, städtische Mitbürger mit anderen Herkunftswurzeln beim Torjubel und beim Mitfiebern mit ihrer Lieblingself zu beobachten. Und wenn es mal gegen die deutsche Mannschaft geht, dann ist das jeweils eine Nagelprobe für den nachbarschaftlichen Sportsgeist.

Es ist eine tolle Sache, dass auf Kassels zentralstem Platz die Möglichkeit geschaffen wurde, dass sämtliche Einwohner ihre Lieblingsmannschaften feiern und bejubeln können – und das noch volle 28 Tage lang bis zum Endspiel. So kann die städtische Gemeinschaft maximalen Gewinn aus der verbindenden Kraft des Fußballs ziehen.

Public Viewing zur EM: So fiebern Kassels Fußballfans

Lesen Sie auch:

- Public Viewing auf dem Königsplatz: Fans jubelten zum 2:0

- 2:0 gegen die Ukraine im Schnellcheck: Jubel um Mustafi und Schweini

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.