Kommentar zum Kino made in Kassel: Die Stadt profitiert

Kassel. Wenn anno dazumal Heinz Rühmann über den roten Teppich ins Kasseler Premierenkino schritt, vergaß so mancher die Mühen des Wiederaufbaus. Ein Kommentar von Frank Thonicke.

Wenn anno dazumal Heinz Rühmann, Hildegard Knef oder Heinz Ehrhard über den roten Teppich ins Kasseler Premierenkino schritten, dann vergaß so mancher Zuschauer die Mühen des Wiederaufbaus - es waren Großereignisse, die von der Tristesse der Nachkriegszeit ablenkten.

Zu vermuten ist, dass es ruhiger zugehen wird, wenn bald Heino Ferch zur Deutschland-premiere seines Krimis anreist. Wichtiger als der Fanrummel aber ist: Auch die Stadt wird profitieren, wenn sie, transportiert von einem starbesetzten Thriller, in den deutschen Kinos zu sehen ist.

Die kulturelle Außenwirkung Kassels ist gewaltig: documenta, Welterbe und Grimmwelt sind Pfunde, mit denen man auch international wuchern kann. Gut, dass jetzt mit dem Kinofilm und einem Tatort, der demnächst auch in Kassel gedreht wird, ein lange vergessenes Stück Kultur wieder entdeckt wird: Der Krimi, der vielleicht nicht große Kunst ist, aber die Massen unterhalten kann. Und, so hoffen wir, Kassel ins richtige Licht setzt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.