Kommentar zu den Spritpreisen in Kassel: Kunde hat Einfluss

Kassel. Die Autofahrer werden an den Kasseler Tankstellen stärker zur Kasse gebeten als anderswo. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Bastian Ludwig.

Wenn der Kasseler die Zapfpistole in den Tank seines Autos hält, rattert die Preisanzeige schneller in die Höhe als in den meisten anderen Städten. Warum Benzin und Diesel hier teurer sind als anderswo, dafür gibt es offenbar mehr als einen Grund. Der Autofahrer muss dies aber nicht achselzuckend hinnehmen. Er kann den Wettbewerb der Tankstellenbetreiber nutzen, um die Preise selbst zu beeinflussen.

Im Tankstellengeschäft gilt der Herdentrieb: Wenn eine Tankstelle die Preise senkt oder anhebt, folgen die anderen meist kurz darauf. Dies liegt daran, dass es für den Kunden maximale Preistransparenz gibt. Kein Bäcker oder Metzger dieser Welt hängt seine aktuellen Preise in großen Lettern an die Straße. Wenn der Autofahrer also seine Wahlmöglichkeit nutzt und Spritpreise vergleicht, wird dies bei den Betreibern registriert. Sinkende Preise sind die Folge.

Wem es aber zu aufwändig ist, nach günstigen Tankstellen Ausschau zu halten, für den gibt es noch einen besseren Tipp, Geld zu sparen: Spritsparend fahren. bal@hna.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.