Kreistag Kassel: Lob von Jusos für AfD-Abtrünnigen

Oliver Ulloth

Kreis Kassel. Mit seinem Austritt aus der AfD hat der frisch gewählte Baunataler Kreistagsabgeordnete Oliver König nach Auffassung der Jungsozialisten (Jusos) im Landkreis Kassel „ein Zeichen gegen die rechten Tendenzen" innerhalb der Partei gesetzt.

Königs Schritt sei nachvollziehbar, erklärten Juso-Vorsitzender Sebastian Fiedler und der SPD-Kreistagsabgeordnete Oliver Ulloth (Vellmar). Eine Vielzahl der AfD-Mitglieder sei wegen der Euro-Krise oder aus anderen Beweggründen jenseits der Flüchtlingsproblematik eingetreten.

Diese Menschen wollten sich jetzt nicht mit der rechtspopulistisch besetzten AfD-Spitze identifizieren, sagte Ulloth weiter.

Legitime Entscheidung 

Nach Ansicht der Jusos ist es legitim, dass König sein Mandat behalten und dem neuen Kreistag als fraktionsloser Abgeordneter angehören will.

Lesen Sie dazu auch:

- Kreistag Kassel: AfD jetzt nur noch zu acht, Abgeordneter verlässt Partei

- Baunataler will in Kreistag bleiben: AfD-Kreischef spricht von Verrat

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.