1000 Jahre Vollmarshausen: Digitales Zählgerät enthüllt

Der Countdown zählt: Udo Ewald (von links), Kerstin Grenzebach, Michael Reuter und Bernd Kaiser hinter der Riesenpantoffel. Foto: Oschmann

Lohfelden. In Vollmarshausen steht jetzt eine Tafel, die die Tage bis zum 1000-jährigen Bestehen des Ortsteils zurückzählt.

Bekannt und erstmals urkundlich erwähnt wurde Vollmarshausen als Geschenk - das Kaiser Heinrich II. im Jahr 1019 dem Kloster Kaufungen machte. Und dieses Ereignis, bald 1000 Jahre her, wirft nun seine Schatten voraus. Denn die Bürger des Lohfeldener Ortsteils wollen den 1000. Geburtstag ihres Dorfes über das ganze Jahr 2019 feiern. Das Motto: „So viel Vergangenheit - noch mehr Zukunft.“

Von einer Digitalanzeige, die ab 1000 täglich rückwärts zählt, wusste Kaiser Heinrich II. noch nichts - die aber machen sich moderne Bürger zunutze. Direkt an der Kasseler Straße 20 A enthüllten die Vertreter des Dorffestausschusses jetzt das moderne Zählgerät mit den Worten „mäh zählen runner“. Sozusagen der erste offizielle Programmpunkt unseres Jubiläums, hieß es.

Einen geeigneten Standort zu finden, war nicht leicht, berichtet Bürgermeister Michael Reuter. Schließlich erklärte sich aber Udo Ewald, Vorsitzender des Dorffestausschusses, bereit, die von der Gemeinde finanzierte Countdown-Tafel auf seinem Grundstück aufzustellen und zu betreuen.

Jetzt sind die Vollmarshäuser Bürger, die im Volksmund „Batschen“ heißen, aufgefordert, sich mit Ideen zur Gestaltung der 1000-Jahr-Feier zu beteiligen. Auf die Bezeichnung „Batschen“ spielt auch die Riesenpantoffel an, die künftig vor der Countdown-Tafel stehen wird.

Jubiläum wird auch online gefeiert

Zum Vollmarshäuser Jubiläum hat die Gemeinde auch eine Internetseite gestartet, die Informationen rund um das Jubiläum bietet und Bürger der Gemeinde zum Einbringen einlädt.

Die Rubrik „Ein Dorf wird 1000“ erläutert die Historie, das Jubiläumslogo mit der Dorflinde als Wahrzeichen Vollmarshausen wird erklärt und hinzukommen sollen hier noch Dorfgeschichten, die die Bürger einsenden können.

Unter der Rubrik „Alzus was Neues“ findet man Nachrichten und Neuigkeiten rund um Vollmarshausen. „Nicht verpassen“ bietet einen tabellarischen Überblick zu wichtigen Terminen. Auch kann man Kontakt zu den Veranstaltern aufnehmen und findet Links zu Einrichtungen der Gemeinde.

Die Foto- und Videorubrik „Schön zu sehen“ ist noch überschaubar: Erst acht Fotos und noch kein Video sind dort zu finden. „Das Ziel ist, die Seite nach und nach aufzubauen und zusammen mit den Bürgern lebendig zu machen“, sagt Bernd Kaiser vom Dorffestausschuss Vollmarshausen, der den Internetauftritt entwickelt hat.

Auch über das soziale Netzwerk Facebook wird das Vollmarshäuser Jubiläum bekannt gegeben. Die Facebook-Seite mit dem Namen Vollmarshausen1000 zeigt in der Chronik Fotos des Ortsteils sowie aktuelle Termine. Die Seite startete am 17. März dieses Jahres und ist, wie die Internetseite, noch in Arbeit.

Zurzeit hat die Facebook-Seite 222 „Gefällt mir“-Angaben. Man kann den Veranstaltern eine Nachricht senden und so Kontakt aufnehmen. (rax)

www.vollmarshausen1000.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.