Verkehrswegeplan vorgestellt: A44 und A49 haben höchste Priorität

Kreis Kassel. Die Fertigstellung der A44 und der Weiterbau der A49 sind auch im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplanes als laufende und fest disponierte Vorhaben eingeordnet.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) stellte das Papier am Mittwoch in Berlin vor. „Damit sind diese in Teilen schon im Bau befindlichen Projekte nun in der höchsten Kategorie eingestuft. Das heißt, die Autobahnen werden nun, entgegen alle anders lautenden Erklärungen der letzten Jahre, fertig gebaut“, berichtet der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon von der Präsentation des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP). Auch der Neubau der Bergshäuser Brücke sowie der sechsstreifige Ausbau der A 44 zwischen Kassel und Zierenberg seien in dem Entwurf enthalten, so der Abgeordnete im Gespräch mit der HNA. „Insgesamt sind wir in Nordhessen gut bedacht worden.“

Das Papier ist die Grundlage für den Erhalt und Ausbau des Verkehrsnetzes bis zum Jahr 2030. „Der neue Bundesverkehrswegeplan ist das stärkste Investitionsprogramm für die Infrastruktur, das es je gab“, sagte Alexander Dobrindt in Berlin. „Bis 2030 investieren wir 264,5 Milliarden Euro, mit denen wir unsere Verkehrswege modernisieren, unsere Infrastruktur vernetzen und Mobilität in Deutschland beschleunigen.“

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.