Betrunkener Mann sollte festgenommen werden

32-Jähriger aus Ahnatal schlug Polizisten Brille von der Nase

Erst betrunken Auto gefahren, dann die Polizei attackiert: Außergewöhnlich aggressiv hat sich ein 32-Jähriger aus Ahnatal-Weimar am Dienstagabend gegen seine Festnahme gewehrt. 

Zeugen hatten die Polizei gegen 20 Uhr alarmiert, nachdem der Mann offenbar stark alkoholisiert mit seinem Auto unterwegs gewesen war. Als eine Streife des Polizeireviers Nord ihn in seiner Wohnung aufsuchte, verweigerte der sichtlich alkoholisierte Mann laut Polizeibericht den Beamten jegliches Gespräch und versuchte die Haustür wieder zuzuschlagen. Als die Beamten das verhinderten, griff er sie an und schlug einem Polizisten die Brille von der Nase. 

Zwar gelang es der Streife den Mann trotz minutenlanger, heftiger Gegenwehr mit Pfefferspray zu überwältigen. Um den Mann zu fesseln, mussten jedoch vier weitere Einsatzkräfte nach Weimar ausrücken. Die Polizisten brachten den Mann in eine Ausnüchterungszelle, wo sie ihm von einem Arzt auch eine Blutprobe entnehmen ließen. Den freiwilligen Alkoholtest hatte der Mann zuvor verweigert. 

Der 32-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Alkohol am Steuer verantworten. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.