Ahnatal: BMX-Turnier sorgte am Wochenende für internationales Flair

Arena in perfektem Zustand: Am Wochenende traf sich die Elite im BMX-Fahren in Ahnatal. Fotos:  Kisling

Ahnatal. Die BMX-Elite hat sich am Wochenende in der Ahnataler BMX-Arena zum internationalen Turnier getroffen.

Knapp 1200 Sportler aus sieben Nationen waren in der Ahnataler BMX-Arena am Burgstädter Platz zu Gast, um sich beim 3-Nations-Cup am Samstag sowie beim Internationalen BMX-Turnier am Sonntag miteinander zu messen.

Schon die ganze Woche hatte in Ahnatal internationales Flair geherrscht. Die ersten Gäste waren Anfang der Woche angereist. Seit Monaten war der Campingplatz an der Arena sowie am Bühl ausgebucht. Belgisch und Holländisch waren die dominanten Sprachen, die in Ahnatal gesprochen wurden. Renn-Koordinator und Trainer des RSC Weimar-Ahnatal, Carsten Rövenstrunk, hatte alle Hände voll zu tun, konnte sich dabei aber auf sein eingespieltes und motiviertes Team verlassen. Pünktlich zum ersten offiziellen Training am Freitagabend war die Arena in einem perfekten Zustand: der Bahnbelag war präpariert, die Nationalflaggen rund um das Stadion waren gehisst und das Flutlicht angeschaltet.

Beeindruckend: Meterhohe Sprünge zeigten die Fahrer am Sonntag.

Nachdem die Sportler Gelegenheit erhalten hatten, sich mit der Bahn vertraut zu machen, stand am Samstag der 3-Nations-Cup, ein Turnier der Nationen Niederlande, Belgien und Deutschland, auf dem Programm. Alle Rennen fanden dabei unter dem wachsamen Blick von Kjell Ivar Larsen statt. Der Norweger war Renn-Kommissar der Union Cycliste Internationale (UCI), dem internationalen Dachverband der Radsportverbände. „Es werden spannende Rennen werden, ich freue mich, hier sein zu können. Es ist eine tolle Bahn und ein perfekt eingespieltes Team, das Carsten Rövenstrunk an seiner Seite hat“, lobte der UCI-Kampfrichter in höchsten Tönen. Im Gegensatz zu vielen Sportlern hatte Larsen aber keine Gelegenheit, sich mit Kassel oder Ahnatal vertraut zu machen. „Ich bin Freitagabend hier angekommen und am Sonntag geht es direkt weiter zur nächsten Veranstaltung. Das ist stressig, aber ich liebe den Radsport und mache es gerne“, so der Norweger.

1200 Sportler aus sieben Nationen waren in der Ahnataler BMX-Arena zu Gast

Am Sonntag wurde es dann spektakulär. Zum Internationalen Rennen waren sogar die Nationalteams aus Kanada und Australien angereist, immerhin ging es um Weltcup-Punkte, die zur Teilnahme an den Olympischen Spielen berechtigen können. Im Vergleich zum Samstag führte die Strecke am Sonntag über die Pro-Section, einem anspruchsvollen Streckenabschnitt der Bahn, bei dem meterhohe Sprünge dazugehörten. Den Zuschauern gefiel es. Trotz des wechselhaften und kalten Wetters waren über 2.500 Zuschauer an den beiden Wettkampftagen zu Gast in der BMX-Arena.

Von Tobias Kisling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.