Sechs-Stunden-Tour

Grimmsteig-Route "Anhängsel": Appetitmacher für Wanderer

+
Erfolgreicher Test: Bürgermeister Dieter Lengemann (vorn, Dritter von links) verabschiedete seinen Amtskollegen Michael Steisel (von links), den Schirmherrn der Wanderung, Timon Gremmels, Orga-Leiter Horst Hoffmann und die übrigen Wanderer, bevor diese sich in Richtung Warpel aufmachten.

Nieste /Fuldabrück. Sie ist leicht bis mittelschwer, verlangt Wanderern immerhin die Bewältigung von 600 Höhenmetern ab und ist bei zügigem Tempo in gut sechs Stunden zu bewältigen:

Das sind die wesentlichen Eigenschaften des „Anhängsels“ der 84 Kilometer langen Grimmsteig-Route, das mit seiner Distanz von 28 Kilometern nun erstmals bei den Grimmsteig-Tagen im Sommer eine 111-Kilometer-Wanderung ermöglicht - eine Herausforderung für die ganz „Harten“ unter den Wanderfreunden.

Die Zusatzstrecke, die durch die drei abseits des Grimmsteigs liegenden Gemeinden der neuen touristischen Arbeitsgemeinschaft „Märchenland der Brüder Grimm“ führt, bringt den Teilnehmern dieses Wander-Events aber auch eine größere Auswahl an Wanderrouten. Für jeden Geschmack und für jedes Leistungsvermögen ist jetzt etwas dabei.

Am Wochenende testeten rund 20 Wanderer unter Führung der Wanderschule Nieste zum ersten Mal die Route, die von Fuldabrück-Dörnhagen über den Warpel nach Lohfelden-Vollmarshausen, dann nach Niestetal und von dort zur Königsalm führt, dem Einstieg zum Grimmsteig. Unter den Wanderern waren als „Schirmherr“ der SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels (Niestetal) und Söhrewalds Bürgermeister Michael Steisel (SPD). Beim Start am Rathaus von Dörnhagen schaute Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) nur kurz vorbei. Er hatte keine Zeit zum Wandern. „Ich bin im Wahlkampfmodus“, meinte er.

Über ein Dutzend Strecken 

Die Zusatzstrecke erweitert das Angebot von Routen bei den Grimmsteig-Tagen auf mehr als ein Dutzend Strecken - von der drei Kilometer langen Bambini-Wanderung bis zur 111-Kilometer-Hardcore-Tour. Denn auch die neue Route von Fuldabrück zur Königsalm kann in Etappen gelaufen werden, gewissermaßen als Appetitmacher für Einsteiger. „Einstiege“ sind in Vollmarshausen an der Musikschule und in Heiligenrode am Sportplatz möglich.

Horst Hoffmann, Organisationsleiter der Grimmsteig-Tage, ist zuversichtlich, mit der neuen 111-Kilometer-Wanderung einen weiteren Kreis von Wanderfans zu gewinnen. „Wir haben schon 60 Voranmeldungen, mehr als vergangenes Jahr um die gleiche Zeit. Und die Hälfte der Anmelder will diese Langstrecke laufen“, sagte er.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.