Arbeitenan DB-Brücke auf B7 bei Vellmar ruhen bis Mitte Januar

Arbeiten gehen zügig voran: Bislang liegen die Arbeiter an der DB-Brücke bei Obervellmar im Zeitplan. In dieser Woche werden noch Bohrpfähle gebohrt, bewehrt und betoniert, bevor dann die Weihnachtspause beginnt. Fotos: Hessen Mobil

Vellmar. Auf der Bundesstraße 7 bei Obervellmar wird seit Anfang Juni gebaut. Die DB-Brücke wird abgerissen und neu errichtet.

Diese Woche werden letzte Arbeiten vor der Winterpause verrichtet, teilt Horst Sinemus von Hessen Mobil mit. Voraussichtlich am 11. Januar 2016 sollen, sofern es die Witterung zulässt, die Arbeiten wieder aufgenommen werden.

Im Sommer wurden laut Sinemus zunächst die Oberleitungsstützpunkte der DB-Strecke verlegt und der Überbau sowie die Widerlager für den Bereich der Fahrtrichtung Warburg-Kassel abgebrochen. Dazu musste die Bahntrasse nachts teilweise gesperrt werden. Anschließend wurden der Längsverbau zur Sicherung des fließenden Verkehrs für die Fahrtrichtung Kassel-Warburg errichtet und die Baugruben ausgehoben.

Ab Oktober betonierten die Arbeiter neun elf Meter lange Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 1,20 Metern für das westliche Widerlager der Fahrtrichtung Warburg--Kassel. Als Widerlager wird im Brückenbau ein Bauteil bezeichnet, das den Übergang zwischen der Brückenkonstruktion und dem Erddamm herstellt.

Im östlichen Bereich (Richtung Kassel) musste nach Angaben von Hessen Mobil zum Schutz der Bahngleise ein Längsverbau errichtet werden.

Arbeiten in dieser Woche 

In dieser Woche werden noch sieben neun Meter tiefe Bohrpfähle gebohrt, bewehrt und betoniert, bevor die Weihnachtspause beginnt. Mitte Januar, wenn die Arbeiten wieder beginnen, werden die sogenannte Pfahlkopfplatte, auf der das östliche Widerlager stehen wird, und anschließend das Widerlager eingeschalt, bewehrt und betoniert.

Das Auflegen der Fertigteilträger für den Überbau des 1. Bauabschnitts wird im April 2016 ausgeführt. Dazu müssen die nächtlichen Sperrpausen der DB-Strecke genutzt werden. „Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes ist für Juli 2016 vorgesehen“, sagt Sinemus.

Anschließend soll mit dem Abschnitt des Neubaus für die Fahrtrichtung Kassel-Warburg begonnen werden. Der Verkehr wird dann bereits über den Neubau des ersten Abschnitts der Brücke geführt werden.

Autofahrer müssen sich, wenn der Zeitplan eingehalten wird, noch bis Sommer 2017 auf Behinderungen und eine geänderte Verkehrsführung einrichten. Der Bund investiert rund 4,5 Mio. Euro in den Brückenneubau. Das Bauwerk, über die die vierspurige Bundesstraße 7 verläuft, wurde im Jahr 1967 gebaut. Laut Hessen Mobil hat sie inzwischen sowohl große bauliche als auch statische Mängel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.