Acht Streifen zwischen Kassel-Ost und -Süd: A7-Ausbau beginnt im Juni

Dauerbaustelle A 7: Zwischen der Anschlussstelle Kassel-Ost und dem Dreieck Kassel-Süd wird die Autobahn von sechs auf acht Fahrstreifen erweitert. Die Arbeiten beginnen im Juni, wenn der Bau der Lärmschutzwand auf der Kasseler Seite beendet ist. Foto:  Ketteritzsch

Kreis Kassel. Im Juni beginnt der Ausbau der Autobahn 7 zwischen Kassel-Ost und dem Autobahndreieck Kassel-Süd von bislang sechs auf acht Fahrstreifen.

Wie die Straßenbaubehörde Hessen Mobil am Dienstag mitteilte, sind dafür im laufenden Jahr gut 9,4 Millionen Euro veranschlagt. Die Summe umfasst auch die Restarbeiten an der bis zu zwölf Meter hohen Lärmschutzwand auf der Kasseler Seite der A7. Die Wand soll laut Autobahnplaner Reinhold Rehbein im Juni fertig sein. Grund für den Ausbau sind die Pläne des Landes, den Verkehr der Autobahnen 7 und 44 in dem sechs Kilometer langen Abschnitt zu bündeln. Die Gesamtkosten der seit November 2011 laufenden Bauarbeiten beziffert Hessen Mobil mit 91,5 Millionen Euro. Dabei handelt es sich allerdings um eine mehrere Jahre alte Schätzung. Die tatsächlichen Kosten dürften inzwischen höher liegen. Laut Rehbein wurde die Lärmschutzanlage auf der Kasseler Seite, anders als zunächst geplant, komplett neu errichtet.

Bereits im Mai 2016 beginnt der Bund mit der Erneuerung der Fahrbahn auf der A7 zwischen Guxhagen und Kassel-Süd. 5,8 Millionen Euro werden in die grundhafte Erneuerung der Fahrspuren Richtung Norden investiert. Die 3,3 Kilometer lange Strecke soll im Oktober fertig sein.

Rund 13,6 Millionen Euro fließen in die Erneuerung von zwei Brücken auf der A44 zwischen Kassel-West und Wilhelmshöhe. Die Baustellen sind bereits eingerichtet. Eine Brücke über die Gleise der Naumburger Kleinbahn wird seit August 2015 neu aufgebaut. Das Bauwerk soll im November 2017 fertig sein.

Die Arbeiten an einer Brücke über die Straßenbahnlinie Richtung Baunatal sowie eines Fußweges beginnen dann im Oktober. Der Abschluss der Arbeiten ist für Dezember 2018 vorgesehen. In den Neubau von zwei Brücken auf der A 49 bei Baunatal-Nord investiert der Bund weitere 7,9 Millionen Euro. Die vorbereitenden Arbeiten laufen. Bauende ist März 2018.

Unterdessen sind die Erdarbeiten für den Neubau des Parkplatzes der Tank- und Rastanlage Kassel-Ost bei Lohfelden angelaufen. Nach Einschätzung Rehbeins könnte der Parkplatz bereits 2017 nutzbar sein.

Um das abfallende Gelände auf ein einheitliches Niveau zu bringen, werden mit Lastwagen Erdmassen von der A44-Baustelle bei Hessisch Lichtenau herangebracht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.