Gleichzeitig 44. Dorothea-Viehmann-Wandertag

Hütt-Brauereifest: 15.000 Besucher feierten an der Knallhütte

+
Mit Luftballons und bemalten Gesichtern: Natalia Peters (von links), ihre Kinder André und Marie sowie Alina Müller mit ihrer Tochter Emelie-Mia sorgten am Stand der HNA für ein neues Outfit. 

Baunatal. Schon am späten Mittag war abzusehen, dass sich deutlich mehr Besucher zum Hütt-Brauereifest an Fronleichnam zur Knallhütte aufmachen würden als im Vorjahr.

Da war kaum noch Abstellplatz für Fahrräder und die Autofahrer wurden vom Ordnungsdienst nur noch zum Parkplatz Nord des Volkswagenwerks komplimentiert. Am Ende feierten geschätzte 15.000 Gäste bis spät in die Nacht zur Live-Musik auf dem Festplatz. 

Vergangenes Jahr waren es nur 9000 gewesen. Trotz des Ansturms gab es zumindest bis zum Nachmittag augenscheinlich kein Chaos. Viele nutzen offensichtlich den Shuttle-Service oder ließen das Auto gleich zu Hause.

Das für eine Party unter freiem Himmel perfekte Wetter - angenehme Temperaturen, kaum Wind und ab und zu etwas Sonne - dürfte den Ausschlag für die sehr gute Besucherresonanz gegeben haben. 

Diesen Trumpf konnte der Tuspo Rengershausen mit seinem gleichzeitig stattfindenden 44. Dorothea-Viehmann-Wandertag allerdings nicht ausspielen: Die Zahl der Wanderer war mit 192 nur geringfügig höher, die Zahl der Radwanderer mit 108 sogar etwas geringer als 2014. 

Familienausflug zur Knalhütte: Melanie Herzog (von links), Jesper (3), Jörn Grabowski und Lenie (8) aus Großenritte trafen am späten Mittag auf dem Festgelände ein. 

Viele Radler und Wanderer machten sich eben auf eigene Faust zur Knallhütte auf, so wie Britta Gruber und ihre Freunde Falk und Petra Riedl aus Kirchbauna. „Schnuddeln, essen, Schöppchen trinken und Musik hören. Da wird bestimmt schön“, sagte Petra Riedl, als sie am Brauhaus nach einem freien Platz für ihr Rad suchte.

Ansonsten bot das Hütt-Brauereifest wieder die bewährte Mischung aus Kinderspielen, Info- und Verkaufsständen, Live-Musik und Darbietungen Baunataler Vereine. Die Rengershäuser Landfrauen verkauften Kuchen für einen guten Zweck. Auf dem Show-Truck präsentierten sich die Line Dance-Truppe von „Horses of Fire“, die Rocket Cheers des KSV Baunatal, die Ringer des RSV Elgershausen und andere mehr. 

Hütt Brauerei-Fest und Dorothea-Viehmann-Wandertag

Beim offiziellen Fassbieranstich versuchten sich die Kicker der ersten Mannschaft des GSV Eintracht Baunatal und eine Abordnung der Handballerinnen der SG 09 Kirchhof und der Fußballabteilungsleiter von Tuspo, Wolfgang Hübner, unter den Augen von Brauereichef Frank Bettenhäuser, Bürgermeister Manfred Schaub und dem SPD-Landtagsabgeordneten Timon Gremmels an den neuen Partyfässern von Hütt.

Die Freunde des Bungee-Springens vermissten diesmal dieses Vergnügen. Dafür gab es einen Kletterturm und Nähen für die ganze Familie: Die Nähwerkstatt Grebenstein war zum ersten Mal beim Hütt-Fest vertreten. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.