Blick in sonst verschlossene Gebäude

Tag der Architektur: Besuch in der renovierten Kreuzkirche in Großenritte

+
Variable Bestuhlung: Bärbel Seligmann vom Kirchenvorstand informiert das Ehepaar Cornelia und Andreas Beine aus Lohfelden (von links) über die Renovierung der Kreuzkirche in Großenritte, bei der die festen Kirchenbänke durch Stühle und bewegliche Bänke ersetzt wurden. Im Hintergrund sind Pfarrerin Ulrike Joachimi und der Architekt Jürgen Schimmelpfeng zu sehen.

Baunatal/Kassel. Gebäude, die der Öffentlichkeit meist verschlossen bleiben, konnten am Wochenende beim Tag der Architektur besichtigt werden. In Kassel und Umgebung waren sechs Einrichtungen und Wohnhäuser geöffnet.

Die zwischen 2014 und 2015 renovierte Kreuzkirche in Großenritte konnte am Samstag und Sonntag im Rahmen des „Tags der Architektur“ besichtigt werden. Vertreter des ausführenden Architekturbüros Müntinga und Puy aus Bad Arolsen und der Kirchengemeinde, wie Bärbel Seligmann vom Kirchenvorstand und Achim Föth, Vorsitzender des Kirchenvorstandsausschusses Großenritte, standen für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung.

„Das ist aber schön hell hier“, sagte einer der Besucher, der im Jahr 1956 in der Kirche konfirmiert wurde. „Zunächst wollten wir nur den Schimmel beseitigen und streichen“, berichtete Pfarrerin Ulrike Joachimi von der Kirchengemeinde Großenritte-Altenritte. „Die Haustechnik, die Elektroanlage und die Heizung waren ebenfalls in die Jahre gekommen“, ergänzte Jürgen Schimmelpfeng vom Architekturbüro Müntinga und Puy.

Über 550 000 Euro hat die Renovierung der über 500 Jahre alten Kreuzkirche schließlich gekostet - ohne die Arbeiten an der Orgel. Stolze 133 844 Euro hat der Förderkreis in drei Jahren für die Finanzierung aus der Gemeinde eingeworben.

Kirche ist barrierefrei

Nun verfügt das evangelische Gotteshaus über eine Fußbodenheizung und Sandsteinfußboden, der höher gelegt wurde, damit die Kirche barrierefrei wird. Gleichzeitig wurde der Kirchenraum an die heutigen Nutzungsanforderungen angepasst sowie eine Lautsprecheranlage und eine energiesparende LED-Beleuchtung eingebaut.

Eine kleine Sakristei und ein Stuhllager wurden geschaffen, mobile Bänke und Stühle angeschafft, die Decke und die Empore, die nun über eine Verkleidung aus Birkenholzstäben verfügt, neu gestrichen. Sorgsam verarbeitetes Birkensperrholz steht dabei dem ehrwürdigen Eichenholz gegenüber.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.