Baunatal: Ausländerbeirat warnt vor rechter Gewalt

Hat Gewalt gegen Flüchtlinge im Blick: Pehlül Karahan. Foto: privat / nh

Baunatal. Mehr Sicherheit für die Asylbewerberheime in Baunatal forderte jetzt der Vorsitzende des Baunataler Ausländerbeirates Pehlül Karahan.

In seinem Jahresbericht im Stadtparlament sprach Karahan von einer erheblichen Zunahme rechtsextremer Gewalttaten gegenüber Flüchtlingen in Deutschland. „Wir sollten uns politisch überlegen, wie sicher sind die Unterkünfte in Baunatal“, sagte der Vorsitzende.

Pehlül Karahan kündigte gleich zu Beginn seines Berichtes an, dass er nicht auf die Auseinandersetzungen zwischen dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan und dem Deutschen Bundestag eingehen werde. Vielmehr wolle er sich mit dem Problem rechter Gewalt beschäftigen. Fast täglich werde ein Flüchtlingsunterkunft angegriffen, sagte der Chef des Ausländerbeirates.

Die eindringliche Rede Karahans kam nicht bei jedem Parlamentarier und Magistratsmitglied gut an. Gleich drei Vertreter des ehrenamtlichen Magistrats verließen den Saal während der Worte des Beiratsvorsitzenden. Zu hören war der Satz aus dem Saal: „Und was hat das mit Baunatal zu tun?“

Auch Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze (SPD) ordnete die Situation in der VW-Stadt etwas anders als Karahan ein. „Ich bin froh, dass wir in Baunatal ein tolerantes Klima haben“, sagte Lutze. Er könne den Worten des Vorsitzenden des Ausländerbeirates nicht in allen Punkten zustimmen.

Karahan warnte vor der Gefahr rechter Terrorzellen. Mit einer zweiten und dritten Flüchtlingswelle könnte es auch in Baunatal zu Problemen kommen. „Es wird Zeit, dass wir politisch handeln“, sagte er. Ihm berichteten Flüchtlinge, „dass sie Sorgen haben“.

In Baunatal gibt es zwei Unterkünfte für Asylbewerber. Rund 100 Flüchtlinge sind im ehemaligen Sagaflor-Gebäude in Hertingshausen untergebracht. 30 Menschen leben im ehemaligen Gasthaus Freitag in Altenbauna. Betrieben werden diese vom Landkreis.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.