Dennoch weiter Vorsicht geboten

Polizei gibt Entwarnung: Hunde-Fleischköder war nicht vergiftet

Baunatal. Offenbar nicht vergiftet war das ausgelegte Fleischbällchen, das am vergangenen Samstag nahe dem Reiterhof Gut Fehrenberg bei Kirchbauna von einer Hundehalterin gefunden und als Hunde-Köder identifiziert worden war.

„Wir haben den Köder vom Hessischen Landeslabor untersuchen lassen - mit negativem Ergebnis“, sagt Polizeisprecher Torsten Werner. Doch sei der Köder ganz offensichtlich mit Vorsatz ausgelegt worden, sagt Werner, wohl mit der Absicht, um gezielt Hundebesitzern Angst zu machen.

Deshalb sei weiter Vorsicht geboten. „Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Köder ausgelegt werden - womöglich auch vergiftete“, sagt Werner. Daher appelliere die Polizei an alle Hundebesitzer, ihre Vierbeiner bei Spaziergängen in dem Bereich an die kurze Leine zu nehmen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.