Karrieremesse zeigt zivile Jobchancen für Soldaten

Chancen auf eine zivile Karriere: Zahlreiche Soldaten konnten sich in der Stadthalle Baunatal über ihre Möglichkeiten informieren. Foto: Brück

Baunatal. Das ist in Deutschland einzigartig: Auf der Messe "Perspektive" konnten sich Soldaten der Bundeswehr über die Möglichkeiten einer zivilen Karriere informieren.

Im Dienstalltag bei der Bundeswehr haben sie nicht viel gemeinsam: Oberleutnant Roland Rörster und Stabsunteroffizier Florian Finkbeiner gehören nicht nur verschiedenen Dienstgradgruppen an, sondern haben als IT-Beauftragter und ABC-Abwehr-Unteroffizier ganz unterschiedliche Aufgaben. Am Dienstag hatten beide aber das gleiche Ziel: Sich bei der Ausbildungs- und Karrieremesse „Perspektive“ in der Stadthalle Baunatal über berufliche Möglichkeiten im Zivilleben zu informieren.

Die Veranstaltung ist einzigartig in Deutschland. Rund 400 Soldaten nutzten einen Vormittag lang die Chance, mit mehr als 85 Unternehmen und Ausbildungsanbietern ins Gespräch zu kommen. Von der Universität Kassel über die Polizei Hessen bis zum Einzelhandel war fast alles dabei.

Ein deutlicher Beleg für den Erfolg der Messe, findet Organisator Michael Lippert: „Vor 14 Jahren haben wir in einem Soldatenheim mit 20 Unternehmen angefangen, jetzt ist die Stadthalle fast schon zu klein.“ Für die Soldaten bietet diese Vielfalt die Chance, ganz neue Karrieren zu entdecken. „Ich kann mich hier über Berufe informieren, an die ich vorher nie gedacht habe“, sagt Florian Finkbeiner, der sich zum ersten Mal über den Beruf des Lokführers informierte.

2018 wird der 29-Jährige die Armee verlassen, bereits ein halbes Jahr vorher bietet die Bundeswehr ihm die Möglichkeit, sich mit Schulungen, Weiterbildungen und Ausbildungen im Rahmen des Berufsförderungsdienstes auf das zivile Arbeitsleben vorzubereiten.

Eine Chance, die auch Roland Rörster, der ebenfalls 2018 ausscheiden wird, nutzen will. Der 30-Jährige hat an der Universität der Bundeswehr in München Elektrotechnik studiert und will in der Energiebranche arbeiten. „Hier fand ich besonders den Workshop gut, wie man sich erfolgreich bewerben kann.“

Mit ihrem umfangreichen Angebot zog die Messe aber nicht nur Soldaten an. Auch 600 Schüler informierten sich über ihre Karrieremöglichkeiten. Klar, dass sich da auch die Bundeswehr selbst als Arbeitgeber präsentierte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.