Narren müssen selber zapfen

Seit dem neuen Jahr ist hier dicht: Die Gaststätte Kulturhalle bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Fotos: Dilling

Baunatal. Der Abschiedsempfang von Ursula Albert, der langjährigen Wirtin der Kulturhalle, markierte am Dienstag nicht nur das Ende einer Ära, sondern offenbarte auch, wie ungewiss die Zukunft der Gastronomie in der traditionsreichen Halle ist:

Die Stadt hat es bis zum Jahresende nicht geschafft, einen Nachfolger für die beliebte Gastwirtin zu finden, die nun in Ruhestand geht. Leidtragende sind zunächst vor allem die Karnevalisten. Es ist derzeit nicht klar, wer die närrischen Fans der GCG-Sitzungen in der Kulturhalle im Januar mit Getränken und Snacks versorgen soll. Mit dem Weggang von Albert werden Küche und Gastraum dichtgemacht.

„Wir haben ein Problem“, sagte der sichtlich betroffene Chef der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG), Josef „Jupp“ Dietrich, am Rande des Empfangs. Er sehe sich mit vielen besorgten Anfragen der Karnevalsfreunde konfrontiert. Für Dietrich gehört die mittlerweile 70-jährige Gastwirtin, früher einmal Karnevalsprinzessin der GCG und liebevoll nur Uschi gerufen, mit zur Erfolgsstory der bundesweit bekannten und erfolgreichen GCG. Wann immer die Karnevalisten gerufen hätten, die „Uschi“ habe bereitgestanden, um zu helfen, sagt Dietrich. Den GCG-Chef schreckt offensichtlich der Gedanke, die Karnevalisten müssten auf Dauer selbst Getränke ausschenken und Abrechnungen machen. „Karneval können wir hervorragend, aber von Gastronomie verstehen wir wenig“, sagt Dietrich. Außerdem seien die ehrenamtlichen Aktiven der GCG mit ihren Aufgaben jetzt schon voll ausgelastet.

Das Desaster schien zunächst durchaus abwendbar. Im Oktober hatte die Stadt die Pacht gleich neu ausgeschrieben, nachdem Albert gekündigt hatte. Einige Interessenten hätten sich gemeldet, hieß es noch im November. Doch diese sind inzwischen entweder abgesprungen oder die Gespräche sind bis jetzt zu keinem unterschriftsreifen Ergebnis gekommen. „Die Pacht wird noch einmal ausgeschrieben“, sagte Uwe Schenk, Bauamtsleiter der Stadt auf Anfrage. Er war als Vertreter der Stadt zu dem Empfang gekommen. Zwischenzeitlich werde die Stadt „Unterstützung geben“. „Wir werden das gemeinsam auf mehrere Schultern legen“, erklärte Schenk. Genaueres könne er nicht sagen, man sondiere noch. Dietrich will seiner GCG, einer Abteilung im Sportverein GSV Eintracht Baunatal, Anfang Januar im Vorstand Lösungsvorschläge unterbreiten.

Die scheidende Gastwirtin wünschte der Stadt in ihrer Abschiedsrede, dass sie doch noch einen Pächter finden möge, der bereit ist, auf die Bedürfnisse der Vereine, die die Kulturhalle nutzen, einzugehen. „Das ist sehr schwer, die wollen alle nicht“, sagte sie.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.