Neues Gesicht für Baunataler Marktgasse: Treppe wird umgestaltet

Baustelle bis November: Treppe und Rampe auf der Marktgasse (Mitte) werden abgerissen. Auch die Stützmauer (links) soll erneuert werden. Foto: Dilling

Baunatal. Bis November soll die Treppe an der Marktgasse in der Baunataler Innenstadt umgestaltet und die Beleuchtung verbessert werden.

Die Marktgasse gehört zu den letzten Schmuddelecken einer ansonsten runderneuerten Baunataler City. Doch auch sie soll nun ein ansprechenderes Gesicht erhalten. Bis November baut die Stadt diesen Zugang von der Marktstraße zu den Geschäften am Marktplatz um.

Dazu werden Treppe und Rampe abgebrochen und auch die Begrenzungsmauer soll erneuert werden. Laut Erster Stadträtin Silke Engler kostet der Umbau 155 000 Euro.

Wie Engler mitteilte, wird im Zuge der Bauarbeiten ein neues Treppenbauwerk mit dreimal fünf Stufen errichtet. Darin solle eine „Schieberampe“ integriert werden, die Passanten, die mit Rollator oder Kinderwagen unterwegs sind, den Weg über die Treppe erleichtern soll. Außerdem würden „Verschnauf-Stufen“ mit breiterem Profil eingebaut, erklärte die Stadträtin.

Silke Engler

Die Marktgasse werde das gleiche großflächige Pflaster aus hellen Steinen erhalten wie die anderen bereits erneuerten Wege in der City. Außerdem hätten die Nachbarn der Treppe zugesagt, ihren Hof schöner zu gestalten. Die Stadt werde begehbare Holzboxen für die Mülltonnen aufstellen, kündigte Engler an. Durch andere Lampen soll der Zugang abends besser ausgeleuchtet werden.

Rampe fällt weg 

Die bisherige Rampe an der Marktgasse fällt weg. Rollstuhlfahrer hatten in der Vergangenheit geklagt, dass diese viel zu steil sei, um sie bewältigen zu können. Rampen für Rollstuhlfahrer dürften maximal sechs Prozent Steigung aufweisen, sagt Engler. Das sei wegen des starken Gefälles der Marktgasse nicht möglich. „Die Rampe würde dann auf der Marktstraße enden“, erklärte die Erste Stadträtin. Außerdem würde die Rampe die tiefliegenden Fenster eines benachbarten Gebäudes blockieren.

Gasse bereits gesperrt 

Die Marktgasse ist bereits gesperrt. Bis August soll die Treppe abgerissen werden. Für Passanten bedeutet die Baustelle nur einen kleinen, etwa 50 Meter langen Umweg zu den Geschäften am Marktplatz. Sie können die parallel verlaufende Postgasse am Haus der Begegnung nutzen, die auch für gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer geeignet ist. Einige Geschäfte an der gesperrten Marktgasse wollen mit Rabatten dafür sorgen, dass ihre Kunden den kleinen Umweg gern in Kauf nehmen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.