Bastelladen kommt für Textilia

Raiffeisenbank kämpft gegen Leerstände in der Baunataler Innenstadt

+
Läden stehen leer: Gleich mehrere Geschäfte in der Baunataler City waren von der Insolvenz des Fuldabrücker Unternehmens Fernau betroffen. Zumindest gibt es nach Angaben der Raiffeisenbank für diese Fläche eine Nachfolgelösung.

Baunatal. Gregor Kiefel von der gleichnamigen Baunataler Trockenbaufirma hängt noch die letzten Deckenplatten ein. „Jetzt kommt die Inneneinrichtung", erläutert Michael Hohmann, Vorstandschef der Raiffeisenbank Baunatal.

Das Geldinstitut hat für den Laden in der Fußgängerzone, in dem früher das Modegeschäft „Textilia“ beheimatet war, ab 1. September einen Nachmieter gefunden und damit einen Leerstand in der Innenstadt beseitigt.

Laut Hohmann soll in die ehemaligen Textilia-Räume ein Geschäft mit Bastelzubehör einziehen. Das Ladenlokal sei in den vergangenen Tagen renoviert worden, berichtet Hohmann. Auch Sanitäreinrichtung und Elektrik seien auf Vordermann gebracht worden.

In direkter Nachbarschaft hat die Raiffeisenbank mit weiteren Leerständen zu kämpfen. Grund: Im Frühjahr war der Fuldabrücker Unternehmer Charly Fernau mit seinen Geschäften in die Insolvenz gegangen (HNA berichtete). Damit schlossen in der VW-Stadt neben Fernaus textilia auch die Geschäfte Charly`s Modetreff und der Flo-Bastelladen. „Es ist schwieriger, als wir gedacht haben“, sagt Hohmann zur Neuvermietung. „Es braucht seine Zeit.“

Neben diesen Läden steht seit geraumer Zeit auch das frühere Lederwaren-Geschäft Heinze leer. Doch für diese Fläche und das Ladenlokal von Charly`s Modetreff hat die Raiffeisenbank wohl ernsthafte Interessenten. „Die Mietverträge an die neuen Mieter gehen jetzt raus“, so Hohmann. Verraten, wer voraussichtlich in die Geschäfte einzieht, will der Raiffeisen-Vorstand allerdings noch nicht.

Und noch ein weiteres Geschäft im Komplex der Raiffeisen-Bank hat kürzlich seine Pforten geschlossen. Die Pächterin des Bank-Cafés, seit vielen Jahre eine fest Größe in der Baunataler Gastronomielandschaft, hat aufgegeben. Für alle noch freien Geschäftsflächen hat die Raiffeisenbank laut Hohmann eine Interessentenliste, feste Zusagen gibt es aber noch nicht. Häufig gehe es in den Gesprächen mit den Geschäftsleuten um die Frage, wer welche Renovierungsarbeiten vor einem Neustart übernehme, erläutert der Raiffeisen-Chef.

Trotz aller Schwierigkeiten ist Hohmann aber optimistisch, dass die Leerstände in Baunatals Innenstadt bald verschwinden. „Ich gehe davon aus, dass bis zum Jahresende alles vermietet ist.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.