Schnitt bei Stadtteilwehr: Rengershausens Wehrführer Michael Krug hört auf

Seit Jahren im Ort verankert: Der Feuerwehr Rengershausen gehören 43 Einsatzkräfte, 20 Jugendfeuerwehrleute und 23 Feuerwehr-Senioren an. Auf dem Foto an der Kirche werden auch die drei Einsatzfahrzeuge präsentiert. Das Fahrzeug in der Bildmitte wird 2016 durch ein Löschgruppenfahrzeug mit Logistikausstattung ersetzt. Foto: Feuerwehr/nh

Baunatal. Das ist eine deutliche Zäsur in der jüngeren Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Baunatal: Der Rengershäuser Wehrführer Michael Krug hört nach 14-jähriger Tätigkeit an der Spitze der Stadtteilwehr auf.

Bereits am Samstag (Beginn 18.30 Uhr im Feuerwehrhaus, Neuer Hof)) wird ein Nachfolger gewählt.

Wahlberechtigt sind die Mitglieder der Einsatzabteilung, der zurzeit 43 Mitglieder angehören. Die offizielle Ernennung des neuen Wehrführers durch die Stadt soll Anfang Januar erfolgen.

Der HNA lagen Informationen über Unstimmigkeiten im Vorfeld der heutigen Wahl vor. Das stimme so nicht, sagen die Verantwortlichen. Man habe sich auf einen Kandidaten geeinigt, der für das Amt bereitstehe, hieß es.

Michael Krug will nach eigenen Angaben jüngeren Feuerwehrkräften eine Chance geben. Der Chemielaborant der Uni Kassel ist selbst aber erst 42 Jahre alt: „Ich stehe seit 14 Jahren in der Verantwortung und möchte ins Glied zurücktreten.“ Als Feuerwehrmann werde er aber weiter mitmachen, sagt der ausscheidende Wehrführer.

Stadtbrandinspektor Dirk Wicke und der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Reinhard Bohl äußern sich positiv über die Einsatzbereitschaft und den Zusammenhalt der Stadtteilwehr. Die Wehr habe angesichts des Gefahrenpotenzials von Autobahn, Fulda und VW-Werk einen hohen Stellenwert, sagt Wicke.

Er freue sich, dass Michael Krug, der seinem Nachfolger eine personell und materiell gut ausgestattete Wehr übergebe, als Zugführer des Gefahrstoffzuges weitermache, so der Stadtbrandinspektor weiter.

Dorffest geplant

Das Osterfeuer sei ausschließlich wegen widriger Wetterbedingungen abgesagt worden. Für das Wochenende 9./10. Juli 2016 plane der Feuerwehrverein nach zweijähriger Pause wieder ein großes Dorffest in der Ortsmitte, sagte Reinhard Bohl.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins widersprach Gerüchten, wonach dieses traditionsreiche Fest wegen fehlender Helfer nicht mehr zu stemmen sei.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.