Schon am Nachmittag großer Andrang beim Oben-Festival

Baunatal. Das erste Oben-Festival an der Knallhütte hat am Samstag vielversprechend begonnen. Bereits am Nachmittag tummelten sich - zunächst bei Sonnenschein - bis zu 2000 Gäste auf dem Festivalgelände in Rengershausen.

Auch vom drohenden Unwetter wurden die Festivalgäste bisher verschont.

Die Bands spielen aber ohnehin im Zelt - Regen tut den Auftritten also keinen Abbruch. Höhepunkt des Festivals ist der Auftritt von Milky Chance aus Kassel, die inzwischen weltweit Furore machen.

Von der Nachfrage nach dem Shuttle-Service waren die Veranstalter überrascht. Der Pendelbus zwischen Hauptbahnhof und Knallhütte war bereits am Nachmittag zum Teil so voll, das Fahrgäste warten mussten. Der Bus fahre nun nonstop hin und her, heiß es von den Organisatoren. Auch am Ende des Festivals werde man so lange fahren, bis alle Gäste wieder in Kassel sind.

Entspannte Stimmung herrschte auf dem Festivalgelände in Rengershausen. An Imbissständen regionaler Anbieter gibt es vom Burger und Bratwurst über Panini bis zu veganer afrikanischer Küche für jeden Geschmack etwas. Die Hütt-Brauerei hat extra für das Festival ein Spezialbier gebraut, das mit leckeren Fruchtaromen aufwartet.

Oben-Festival: Impressionen vom Nachmittag

Auch die Festival-T-Shirts sind made in Kassel: Die Shirts aus Recycling-Stoff wurden bei dem jungen Kasseler Unternehmen mabee per Hand im Siebdruckverfahren bedruckt. Wer eins der 150 Exemplare ergattert, könnte sich bald einer Rarität rühmen. Auch das Kasseler Modelabel Soki hat extra für das Festival eine limitierte Unterwäsche-Kollektion herausgebracht - passend zum Festivallogo aus blau-weißem Wolkenstoff geschneidert.

So lief der Aufbau

Rubriklistenbild: © HNA

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.