Stadtgeburtstag: Baunatal feiert zehn Tage lang

+
Baunatals Marketingchef Dirk Wuschko ist im Stress: Das Festprogramm zum 50. Geburtstag bindet alle Kräfte. Kein Wunder, kommen doch Stars wie Revolverheld und Unheilig. Aber auch sonst gibt es Veranstaltungen, die viel zu bieten haben.

Baunatal. In Dirk Wuschkos Büro hängt ein riesiger Wandkalender, der die Monate Juni und Juli zeigt. Der Geschäftsführer des Baunataler Stadtmarketings hat den Frühsommer fest im Blick, denn dann soll das 50-jährige Bestehen der Stadt mit einer Festwoche gefeiert werden.

„Die Organisation der Jubiläumsveranstaltungen fordert zurzeit unsere volle Aufmerksamkeit."

Vom 24. Juni bis zum 3. Juli wird die Baunataler Innenstadt zur Festmeile, das traditionelle Stadtfest ist in die Feierlichkeiten integriert. „10 Tage Party am Stück“ verspricht die eigens eingerichtete Internetseite www.baunatal5050.de. Ein bisschen zurückhaltender beschreibt es Dirk Wuschko: „Es wird zehn Tage lang was los sein, aber die Höhepunkte finden an den Wochenenden statt.“

Open-Air-Konzerte

Dazu gehören sicher die Open-Air-Konzerte von Revolverheld und Unheilig im Parkstadion, die von der Kasseler Agentur MM-Konzerte veranstaltet werden. „Es wäre natürlich schön, wenn die Fans nach den Konzerten noch in die Innenstadt kommen und weiterfeiern“, sagt Dirk Wuschko, der in den nächsten Wochen das exakte Programm ausarbeiten wird.

Was er schon verrät: Es wird ein Festzelt auf dem Europaplatz geben. „Das ist eine kleine Reise in die Vergangenheit, denn früher gehörte das zum Baunataler Volksfest.“ Wie bereits beim vergangenen Stadtfest ist auch diesmal eine enge Kooperation mit den lokalen Vereinen geplant. „Wer immer etwas zu zeigen hat, wir bieten ihm die Bühne dafür“, sagt Dirk Wuschko. Zudem wird es einen Festumzug geben, für den zurzeit Ideen gesammelt werden.

Doch auch schon vor der Festwoche ist in der Stadt einiges los. Ab Februar wird die Veranstaltungsreihe 50/50 fortgesetzt, die auf das Stadtjubiläum hinführt. Vereine, Verbände und andere Einrichtungen beteiligen sich mit originellen Aktionen. Das Schöne daran sei die Vielfalt, findet Wuschko: „Von der kleinen Veranstaltung bis zum großen Event gibt es alles.“

Und vielleicht sei sogar die eine oder andere Idee dabei, die auch nach dem Jubiläum eine Fortsetzung findet. Persönlich freue er sich besonders auf ein Gemeinschaftskonzert von Gospelchor Heaven’s Voices und Posaunenchor in der Fertigungshalle der Firma Finoba (28. Februar). „Da ist schon der Veranstaltungsort wirklich ungewöhnlich.“

Von Pamela De Filippo

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.