Beteiligung an Stadtbus zu teuer 

Verbindung von Schauenburg nach Baunatal: Ersatz für Linie 58 ist vom Tisch

Unterwegs durch Hoof: Bis Ende 2012 rollten die roten Busse auf der Linie 58 zwischen Schauenburg und Baunatal. Seitdem wurde über einen Ersatz diskutiert. Archivfoto: Kühling

Baunatal / Schauenburg. Im Dezember 2012 fuhren die letzten Busse auf der Linie 58 zwischen Baunatal und Schauenburg. Seither gibt es keine direkte Verbindung mehr zwischen den Orten.

Jahre wurde über eine Nachfolge-Lösung, die sogenannte Tangentiallinie, diskutiert. Dabei ging es um die Verlängerung des Baunataler Stadtbusnetzes zumindest bis Elgershausen. Doch jetzt sind diese Ansätze verworfen worden. Das bestätigen beide Rathäuser auf Anfrage.

Der Gemeinde Schauenburg wäre eine Beteiligung am Baunataler Stadtbus zu teuer geworden, sagt Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU). Die Rathauschefin geht davon aus, dass Schauenburg von den 160.000 Euro jährlich für eine Anbindung Elgershausens rund 40.000 Euro hätte tragen müssen. Damit sei klar gewesen, dass dieser Zuschussbedarf nicht zu leisten sei, so Gimmler.

Die Bürgermeisterin verweist erneut auf die Gründe, warum die Buslinie 58 von Martinhagen nach Baunatal-Stadtmitte damals überhaupt gestrichen wurde. Die Gemeinde Schauenburg hätte ab 2013 pro Jahr zusätzlich 100.000 Euro zur Finanzierung beisteuern müssen. Außerhalb der Schulbuszeiten, so Gimmler, seien aber im Schnitt gerade mal 1,5 Fahrgäste in einem Bus auf der Linie 58 unterwegs gewesen. Gimmlers Fazit: „Da kann noch so guter Wille da sein, die ganze Sache bleibt schwierig.“

Ähnlich sieht das auch Roger Lutzi aus dem Baunataler Rathaus. 160.000 Euro Mehrkosten für die Verbindung nach Schauenburg, das sei auch den Baunataler Stadtverordneten zu viel für dieses zusätzliche Angebot gewesen - „auch wenn sich Schauenburg beispielsweise mit 40.000 Euro beteiligt hätte“. Lutzi verweist auf die enorme Belastung, die der Betrieb des Stadtbusnetzes jetzt schon bedeutet. Schon ohne ein neues Angebot in Richtung Schauenburg müsse Baunatal ab diesem Jahr 200.000 Euro zusätzlich aufwenden.

Umsteigen

Seit dem Ende der Linie 58 gibt es für Fahrgäste nur noch die Möglichkeit des Umsteigens an der Haltestelle „Am Brand“ oberhalb von Elgershausen und Altenritte. Diese Variante habe sich inzwischen bewährt, betonen Gimmler und Lutzi einhellig.

Zudem verweist die Schauenburger Bürgermeisterin auf die weiterhin bestehende Variante eines Anruf-Sammeltaxis für Fahrten zwischen beiden Kommunen. Allerdings, so räumt sie ein, sei diese Möglichkeit nicht so bequem wie eine herkömmliche Busverbindung.

Die Gemeinde Schauenburg will sich dennoch weiter um eine direkte Anbindung an die Stadt Baunatal bemühen. Mit großer Mehrheit verabschiedete das Gemeindeparlament in seiner jüngsten Sitzung einen Antrag der SPD-Fraktion.

Demnach soll der Gemeindevorstand nach neuen Alternativen eines ÖPNV-Anschlusses suchen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.