Südländisches Flair

Weinfest lockte mehr als 3000 Gäste in die Baunataler Innenstadt

+
Neu auf dem Weinfest: Klaus Jürgen Schmitt und sein Mitarbeiter Lukas Theune (links) priesen ihren Rebensaft aus dem Rheingau an.

Baunatal. Auf dem Marktplatz in der Baunataler Innenstadt feierten mehr als 3000 bei einem Glas Wein bis in tief in die Nacht. 

Vergangenes Jahr gab es beim Weinfest viel Wasser im edlen Rebensaft. Der verregnete Sonntag lockte nur noch die Hartgesottenen an die Winzerbuden. Diesmal – beim 22. Weinfest – war alles anders: Klarer Himmel, volle Sonne und milde Spätsommerabende sorgten auf dem Marktplatz für südländisches Flair und ließen viele Pullover, die einige Weinselige vorsichtshalber mitgebracht hatten, unbenutzt. Geschätzte deutlich mehr als 3000 Besucher genossen das dreitägige Fest, das gestern mit einem sportlichen Showprogramm des KSV Baunatal und der Enjoy Tanz- und Musikschule zu Ende ging. Die Geschäfte hatten ab mittags geöffnet. Viele nutzten das Fest am Sonntag noch zu einem Einkaufsbummel durch die City.

Schon der Freitagabend, als das Mandolinenorchester Baunatal-Schauenburg auf der Bühne zupfte und DJ Marco Leistner später beliebte Pop-Hits auflegte, sei gut besucht gewesen, sagte Peggy Riedel vom Baunataler Stadtmarketing. Samstagabend war aber zweifellos der stärkste Besucherandrang zu verzeichnen. Schon um halb neun waren die Bierzeltgarnituren voll besetzt. Vor der Bude der Bäckerei Döhne, wo es leckeren Flammkuchen gab, bildeten sich lange Schlangen. „Manche warten schon das ganze Jahr auf diese Spezialität“, meinte Riedel. Zu den Gästen, die sich frühzeitig mit Flammkuchen versorgten, gehörten Lea Rahmlow, Nadine und Waldemar Dorsch und Alexander Fromm aus Besse und Großenritte. Die Freunde hatten es sich frühzeitig dicht an der Bühne bequem gemacht.

Die drei Winzer und die Mitarbeiter der örtlichen Weinhandlung Vinoterra hatten am Ausschank ordentlich zu tun. Unter den Weinanbauern war einer, der nach 17 Jahren ein Wiedersehen mit Baunatal und alten Bekannten feierte: Klaus Jürgen Schmitt aus Geisenheim im Rheingau war 1999 zum Hessentag mit einem Stand in der Auto-Stadt. Diesmal will er nicht so viel Zeit vergehen lassen. „Drei Jahre probiere ich das Baunataler Weinfest mal aus“, sagt er. Dann will Schmitt Bilanz ziehen, ob er genug Stammkunden gewonnen hat.

Zur Unterhaltung spielte das Delight Trio am Samstagabend unaufdringliche Musiktitel. Der Beifall blieb oft spärlich. Aber das war vom Publikum nicht böse gemeint und lag nicht an der Qualität. Die meisten Gäste nutzten den Marktplatz als gemütliche Wohnstube und waren beim Wein ins Gespräch vertieft. Sogar vor den Dixie-Klos wurde geschnackt. Denn dort war Geduld gefragt, die Toiletten im Rathaus waren wegen eines Wasserschadens außer Gefecht. 

 

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.