784 Breitensportler gingen bei DAK Firmenlauf in Ahnatal an den Start

Los geht’s: Die 784 Läufer begeben sich auf die 5,3 Kilometer lange Strecke durch die Ahnataler Gemarkung. Foto: Kisling

Ahnatal. Für Yvonne Löffler ist der 6. DAK Firmenlauf Nordhessen eine ganz besondere Veranstaltung: Zum ersten Mal nimmt sie an einem Laufwettkampf teil.

„Sonst laufe ich gar nicht“, erzählt sie lachend. 5,3 Kilometer später hat sie die sportliche Herausforderung gemeistert. Zusammen mit ihrem Team, dem Deutschen Amateur Radio Club, hat Löffler die anspruchsvolle Strecke durch die Ahnataler Gemarkung hinter sich gebracht. „Ich hatte das beste Team, das man sich wünschen kann. Es war ein tolles Erlebnis“, strahlte sie im Ziel und hatte im Anschluss direkt noch mal Grund zur Freude: Bei der abschließenden Tombola gewann sie ein Wochenende mit einem neuen VW Tiguan, gesponsert vom Autohaus Klein.

Yvonne Löffler war eine von insgesamt 784 Breitensportlern, die sich bei der sechsten Auflage des Firmenlaufs, der einmalig in Nordhessen ist, zusammen mit Arbeitskollegen ihrer Firmen oder Freunden aus Verbänden zu 150 Teams zusammenschlossen, um gemeinsam einen Laufwettkampf zu absolvieren. Der ausrichtende FTSV Heckershausen konnte am Ende stolz sein auf die Veranstaltung. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Teilnehmerzahl um 95 Läufer gesteigert und stellt somit einen deutlichen Teilnehmerrekord dar. Erstmalig in der Geschichte des Firmenlaufs war die Veranstaltung schon vor Ende der Anmeldefrist ausverkauft. Auch vom anfänglichen Regen ließ sich die gute Laune im Start- und Zielbereich an der Stahlbergkampfbahn nicht vertreiben. „Wir haben so viele zufriedene Menschen hier gesehen, das freut uns sehr“, meinte Volkslaufwart Norbert Paar zufrieden. Das größte Teilnehmerfeld stellte die Deutsche Bahn: 61 Starter gingen in zwölf Mannschaften auf die Strecke. Als Anerkennung überreichte Norbert Paar DB-Teamkapitän Harald Rehwald einen Scheck über 200 Euro. „Wir freuen uns über die Auszeichnung und werden den Betrag vollständig weiterspenden an den DB-Waisenhort“, versprach Rehwald.

Im Fokus standen außerdem sieben Mannschaften der interkommunalen Zusammenarbeit. Angeführt von ihren Bürgermeistern gingen Läufer aus den Verwaltungen der Gemeinden Ahnatal, Espenau, Fuldatal und der Stadt Vellmar an den Start. „Die Motivation ist bei den gemischten Teams größer, wir konnten viel leichter Teilnehmer gewinnen. Nächstes Jahr wollen wir das größte Teilnehmerfeld stellen“, meinte Ahnatals Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung, Michael Aufenanger. Fuldatals Bürgermeister Karsten Schreiber sah einen weiteren Vorteil an dem gemeinsamen Lauf: „Wir sind so hoch verschuldet, da ist es zum Weglaufen, also haben wir uns heute die Seele freigelaufen“, zeigte er sich humorvoll. Unterstützt wurden die Läufer von den Chearleadern des OSC Vellmar, den Blue Birds, die im Zielbereich für ordentlich Stimmung und artistische Vorführungen sorgten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.