Bürgermeister-Wahl 2017: SPD hat Kandidaten, CDU und Grüne noch nicht

Fuldabrück. Die SPD in Fuldabrück hat bekannt gegeben, dass Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) erneut für dieses Amt antreten wird. CDU und Grüne haben sich darüber noch keine Gedanken gemacht.

Noch vor den Kommunalwahlen am 6. März hat die SPD Fuldabrück ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2017 festgelegt: Dieter Lengemann tritt zum dritten Mal für die Sozialdemokraten an.

Die CDU-Fraktion zieht die Ernennung eines Kandidaten derzeit nicht in Betracht. „Wir wissen ja noch gar nicht, wer in die Gemeindevertretung gewählt wird“, sagt der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Lange. Aus dem Ergebnis könnten potenzielle Kandidaten abgeleitet werden. „Frühestens im Herbst machen wir uns Gedanken darüber“, sagt Gemeindevorstandsmitglied Manfred Balke (CDU). Und: „Es steht noch in den Sternen, ob wir überhaupt einen Kandidaten aufstellen.“ Balke bezeichnet das Vorgehen der SPD als Wahltaktik.

Für die Grünen sei es „noch zu früh, eine konkrete Aussage zu treffen“. Bislang zeichne sich die Aufstellung eines Kandidaten nicht ab. Der Fraktionsvorsitzende Bernd Brede ließ durch Kreisgeschäftsführerin Vanessa Gronemann mitteilen, man werde die Entwicklung weiter beobachten und darauf schauen, wie sich die Kandidaten der anderen Parteien inhaltlich positionieren. (ali)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.