Espenauer Kulturtage: Gesamtbilanz durch Konkurrenz und Feiertage getrübt

Die Espenauer Kulturtage waren mit der A-cappella-Band „Stimmbänd“ sehr erfolgreich. Foto: nh

Espenau. Mal ausverkauft, mal schlecht besucht - die Veranstalter der Espenauer Kulturtage ziehen Bilanz. Die Planung fürs kommende Jahr läuft unterdessen schon.

Kurze Wege zu guter Unterhaltung, akzeptable Eintrittspreise, Veranstaltungsgenuss gemeinsam mit Freunden und Bekannten: Das Publikum aus dem Raum Kassel weiß die Espenauer Kulturtage auch nach zwölf Jahren immer noch zu schätzen. Neun Veranstaltungen - die zehnte musste leider wegen Erkrankung des Künstlers ausfallen - liegen hinter den Besuchern und den Machern. Zeit, ein Resümee zu ziehen.

Robert Palandt, einer der beiden Vorsitzenden des Kulturvereins, lobt vor allem das Engagement seiner Mitstreiter, die auch nach zwölf Jahren nicht die Lust verloren haben, Kultur nach Espenau zu bringen.

Robert Palandt

Nahezu ausverkauft war der Freitagabend mit der Band Stimmbänd oder der Kabarettabend mit Anka Zink, berichtet Palandt. Diese Veranstaltung stünde damit in direktem Kontrast zu den Shows von Florian Bauer und C. Heiland, die nicht gut besucht waren. „Feiertage und Konkurrenzveranstaltungen wie das Kasseler Stadtfest haben uns an manchen Tagen einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt Palandt.

Im Durchschnitt habe man wahrscheinlich jeweils knapp zehn Besucher pro Veranstaltung weniger als in den Vorjahren. Während es sonst an den Abenden durchschnittlich 80 Besucher gab, seien es in diesem Jahr eher nur 70 gewesen.

Der Verein steckt viel Arbeit in jede einzelne Veranstaltung. „Traditionell sind wir im Wickehof in Espenau. Wir und unsere Gäste mögen das rustikale Ambiente“, berichtete Palandt. Dies sei aber auch mit Arbeit verbunden. Vor jeder Veranstaltung müsse alles vorbereitet werden, die Künstler müssten betreut werden und viele andere Aufgaben, die erledigt werden müssen. Im Anschluss müsse auch wieder aufgeräumt werden. Der Verein zählt etwa 50 Mitglieder, knapp 14 würden aktiv die Kulturtage organisieren. Neben ihnen ist Palandt auch den Teetrink-Damen dankbar, die bei jeder Veranstaltung für das Catering sorgen.

Trotz der getrübten Bilanz macht sich der Espenauer Kulturverein nun schon an die Planung für das nächste Jahr. Bereits fest im Programm für die Kulturtage 2017 sind das Mariendorfer Damenquartett und der süddeutsche Pianist Thomas Scheytt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.