80km/h für Autos, 60 km/h für Lastwagen

Bergshäuser Brücke: Tempolimit bleibt bis zu einem Neubau

+

Fuldabrück. Nach dem von der Polizei angeordneten Abbau der Radaranlagen an der Bergshäuser Brücke der Autobahn 44 befürchteten viele Anwohner, dass nun auch das Tempolimit für Lastwagen (60 km/h) beziehungsweise für Personenwagen (80 km/h) fallen und der Lärm erneut zunehmen wird.

Auf Nachfrage der HNA gab die Straßenbaubehörde Hessen Mobil am Mittwoch jedoch Entwarnung. „Aus Gründen des Lärmschutzes bleibt es bei dem Tempolimit“, sagte Behördensprecher Horst Sinemus. Die Regelung gelte bis zu einem Neubau der Brücke. Nach dessen Abschluss werde die Situation neu bewertet.

Wie berichtet, prüft Hessen Mobil gegenwärtig noch den Standort für einen neuen Übergang über die Fulda. Als favorisierte Lösung der Planer gilt nach HNA-Informationen ein Standort südlich der heutigen Brücke. Der Abbau der Radaranlagen sorgt bei Anwohnern und bei Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) für Proteste. Der Verwaltungschef wirft der Polizei vor, den Grund für die Errichtung der Blitzer nicht zu kennen. Beim Tempolimit und den Anlagen seien eingeführt worden, um die Anwohner vom Lärm der Autobahn zu entlasten.

Lesen Sie auch:

- A44-Brücke: Bergshäuser wehren sich gegen Abbau der Radaranlage

- Land: Blitzer an Bergshäuser Brücke bleiben abgebaut

- Nach Blitzer-Abbau auf A44: "Ein echter Schildbürgerstreich"

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.