Brüder Grimm Festival

Märchenhafte Ausstellung im Fuldabrücker Rathaus

+
Vor romantischer Kulisse: Winfried Haase (von links), seine Ehefrau Bärbel Haase-Webrins sowie Hannelore und Walter Schütz erfreuten sich an den märchenhaften Bildern. Dieses zeigt Schloss Wilhelmsthal und wurde von Jörg Lantelmé fotografiert. 

Fuldabrück. Rund 60 Besucher kamen zur Vernissage „Märchenhafte Ansichten" im Fuldabrücker Rathausfoyer. 

Die war gleichzeitig auch die Eröffnungsveranstaltung des Kasseler Brüder Grimm Festivals.

Wahrlich märchenhaft ging es am Dienstagabend im Foyer des Fuldabrücker Rathauses zu. In diesem Jahr ist Fuldabrück als Partnergemeinde des Märchenfestivals mit von der Partie.

Bei der Wanderausstellung gibt es Bilder der Fotografen Thomas Rosenthal, Heiko Meyer, Jörg Lantelmé und Nic Barlo junior zu sehen, die vor einigen Jahren in einem Gemeinschaftsprojekt die Landgräflichen Gärten von Hessen Kassel fotografiert haben.

Sie haben die herausragenden Anlagen wie die Karlsaue, Schlosspark Wilhelmsthal und den Bergpark Wilhelmshöhe mit ihren besonderen Gebäuden mit moderner Beleuchtungstechnik in Szene gesetzt und abgelichtet. An diesem Abend waren die vier Fotografen allerdings nicht dabei. 

Alle Bauwerke, die auf den Fotos zu sehen sind, gab es bereits zu Zeiten der Märchenbrüder Jacob und Wilhelm Grimm, die oft Spaziergänge in den Parkanlagen unternahmen. Die Ausstellung war unter anderem schon in Berlin, Peking und Istanbul zu sehen.

Unter den Gästen waren neben Peter Zypries, Vorsitzender des Brüder Grimm Festivals, und Vizelandrätin Susanne Selbert auch Landrat Uwe Schmidt, einer der Schirmherren der Veranstaltung. „In diesem Jahr streben wir 180.000 Besucher an“, sagte Zypries. 

Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann betonte, dass Fuldabrück die Funktion als Partnerkommune des Festivals gern übernommen hat. Auch die Besucher waren angetan von der Veranstaltung. „Ich finde es sehr gut, dass die Eröffnungsveranstaltung hier bei uns in Fuldabrück stattfindet“, sagte Hannelore Schütz (73), die mit ihrem Ehemann Walter (75) gekommen war. 

Auch Bärbel Haase-Webrins und Winfried Haase schauten sich interessiert die märchenhaften Bilder an. Musikalisch begleiteten die Grimm-Band mit bekannten Melodien von Cinderella bis Bremer Stadtmusikanten sowie die Band Dezibel der Musikschule Söhre-Kaufunger Wald die Veranstaltung.

Die Ausstellung ist bis 16. Juni zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Hintergrund 

Das Kasseler Brüder Grimm Festival findet dieses Jahr zum neunten Mal statt. Seit 2008 inszeniert der Brüder Grimm Festival Kassel Verein an romantischen Orten ein Märchenmusical. In diesem Jahr wird auf der Seebühne im Park Schönfeld „Der gestiefelte Kater“ aufgeführt. Gespielt wird vom 21. Juli bis 21. August, Mittwoch bis Freitag, 19.30 Uhr, sowie Samstag und Sonntag, 16 Uhr und 19.30 Uhr. Für Kinder gibt es verschiedene Märchenaufführungen im Theaterzelt und im Park Schönfeld. Weitere Informationen gibt's hier.  

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.