Einbruchserie in Fuldabrück aufgeklärt - 51-Jähriger gesteht Teile der Taten

Fuldabrück. Über ein halbes Jahr lang lebten viele Menschen in Fuldabrück in Angst und Schrecken. Zwischen Herbst 2014 und dem Frühjahr 2015 schnellte die Zahl der Einbrüche in der Gemeinde dramatisch in die Höhe.

Heimgesucht wurden vor allem Häuser in den neuen Wohngebieten, unter anderem in Dörnhagen und Dennhausen/Dittershausen. Bei der Suche nach dem oder den Tätern tappte die Polizei lange Zeit im Dunkeln. Aus Angst, um ihr Hab und Gut gebracht zu werden, blieben viele Bewohner zu Hause.

Doch jetzt können die Menschen offenbar aufatmen. Wie Polizeisprecher Torsten Werner am Mittwoch auf HNA-Anfrage bestätigte, haben die Beamten einen Mann festgenommen, der für einen überwiegenden Teil der Taten verantwortlich sein soll. Laut Werner handelt es sich um einen 51-Jährigen aus dem Landkreis Kassel.

Der Mann habe einen Teil der ihm zur Last gelegten Taten eingeräumt. „Die Ermittlungen stehen kurz vor dem Abschluss“, so der Sprecher. Die Ergebnisse würden in den nächsten Tagen an die Staatsanwaltschaft Kassel übermittelt. Informationen unserer Zeitung, wonach der Tatverdächtige aus Fuldabrück kommt, bestätigte Werner nicht. Der mutmaßliche Täter ist nach Auskunft des Polizeisprechers in der jüngeren Vergangenheit bereits wegen anderer Eigentumsdelikte auffällig geworden.

Die Polizei geht von mindestens sieben Taten innerhalb der Einbruchserie aus. Zum Wert des Diebesguts, das der Mann erbeutet hat, machen die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen zurzeit keine Angaben. Die Serie gipfelte in einem Einbruch Ende Januar 2015 in Dörnhagen: In einem Wohnhaus fielen dem Täter wertvoller Schmuck und Münzen in die Hände.

Hintergrund

Die spektakuläre Einbruchserie schlug sich negativ in der Kriminalstatistik 2014 für Fuldabrück nieder: Die Zahl der Fälle erhöhte sich gegenüber 2013 von 18 auf 44 (plus 144 Prozent). Nach der Festnahme des mutmaßlichen Einbrechers, der sich wieder auf freiem Fuß befindet, hat sich die Lage entspannt. „Die Zahl der Einbrüche ist zurückgegangen“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Detaillierte Angaben will das Polizeirevier Ost kommende Woche bei der Vorstellung der 2015er-Statistik machen.

Lesen Sie auch:

- Einbruchserie: In Dörnhagen geht die Angst um

- Münzen und Gold aus Wohnhaus in Dörnhagen erbeutet

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.