Hintergrund ist Lärmbelästigung

Fuldabrück: Bürgermeister fordert Tempo 100 auf Autobahn 7

+
Will weniger Lärm im Ort: Dieter Lengemann

Fuldabrück. Weniger Tempo, weniger Lärm – der Fuldabrücker Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) plädiert für eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf der Autobahn 7.

Zwischen der Anschlussstelle Guxhagen und dem Autobahndreieck Kassel-Süd sollen Autofahrer in beiden Fahrtrichtungen maximal 100 km/h fahren dürfen.  

Einen Beschlussvorschlag an das hessische Verkehrsministerium will er laut Mitteilung am kommenden Donnerstag, 14. Juli, 20 Uhr, der Gemeindevertretung vorstellen. Er schließt sich damit der Gemeindevertretung Guxhagen an, die bereits beschlossen habe, die Tempo-100-Forderung an das Ministerium zu stellen. In einem Gespräch zwischen Lengemann und Bürgermeister Edgar Slawik (parteilos) sei ein Zusammenschluss der Gemeinden vereinbart worden.

Hintergrund ist die erhebliche Verkehrsbelastung auf der A  7 und der damit zusammenhängende Lärm. Das hessische Verkehrsministerium rechnet für die kommenden zehn Jahre mit einer Zunahme des Verkehrs auf der A  7 um 30 Prozent (wir berichteten). (ali)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.