Anregung der Polizeigewerkschaft

Nach Horror-Unfall: Forderung nach Mautbefreiung für sichere Lastwagen

+
Notbrems- und Spurhalte-Assistenten bei Lkw: sie könnten Unfälle verhindern.

Guxhagen/Fuldabrück. Nach dem Unfall mit drei Toten auf der A7 bei Guxhagen kommen auch aus den Reihen der Polizei Forderungen nach schnellem Handeln der Politik.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft empfiehlt, Spediteure vorübergehend von der Mautpflicht zu befreien, die ihre Lastwagen mit Fahrassistenzsystemen ausrüsten.

Dabei gehe es insbesondere um Notbremssysteme und Müdigkeitserkennung, sagte Alexander Zimbehl, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft in Niedersachsen.

„Jedes alte Fahrzeug, das mit intelligenten Systemen nachgerüstet wird, ist ein Gewinn für die Verkehrssicherheit“, so der Gewerkschafter. Zimbehl verweist auch auf die materiellen Folgen. Durch die Unfälle mit Lkw entstehe ein volkwirtschaftlicher Schaden in Millionenhöhe. 

Mehrere Tote bei schwerem A7-Unfall nahe Guxhagen

Lesen Sie auch:

- Mehrere Tote bei A7-Unfall nahe Guxhagen: Bergung dauerte Stunden

- Ein Kasseler Lkw-Fahrer packt aus: Was hinter dem Steuer alles los ist

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.