Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer erlaubt

Testphase beendet: Blitzer an A44 bei Fuldabrück schießt ab Freitag scharf

+
Ab Freitag wirds teuer: Wer zu schnell fährt, wird ab dem 1. April auf dem Zubringer zur A 44 in Richtung Dortmund von der A 7 aus Richtung Frankfurt kommend geblitzt.

Fuldabrück/Kassel. Autofahrer, die bei Fuldabrück von der A7 auf die A44 kommend in Richtung Westen unterwegs sind, müssen ab Freitag ganz besonders auf ihr Tempo achten. 

Der Anfang Dezember 2015 installierte Blitzer im Kurvenbereich wird laut Polizei am 1. April „scharfgestellt“. Bislang hatte die Anlage sich in einer Testphase befunden.

Der Blitzer nimmt Verkehrsteilnehmer ins Visier, die südlich von Kassel von der A7 auf die A44 wechseln. Die Anlage steht am Fahrbahnrand im Bereich einer scharfen Linkskurve. Auf diesem Streckenabschnitt gilt für Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer. Für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen gelten maximal 60 Studenkilometer. „Der Kurvenbereich stellt einen Unfallgefahrenpunkt mit geschwindigkeitsbedingt hoher Unfallbelastung dar“, sagte Torsten Werner, Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen. Die Anlage werde nun in den Wirkbetrieb genommen, um die Unfallgefahr dort nachhaltig zu reduzieren. Geblitzt wird an dieser Stelle nur in Richtung Dortmund.

Damit endet die rund vier Monate dauernde Testphase der Geschwindigkeitsmessanlage mit dem Ablauf des Monats März. Ab dann müssen Verkehrsteilnehmer, die sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten, mit einem Bußgeld rechnen. Während der Testphase blieben zu schnelle Fahrten in diesem Bereich ungeahndet.

Bevor die neue Anlage zur Geschwindigkeitsmessung Anfang Dezember 2015 installiert wurde, waren die Blitzer an der Bergshäuser Brücke auf der A 44 einige hundert Meter weiter hinten abgebaut worden. Wie die Polizei damals mitteilte, habe eine Neubewertung der Anlagen an der Bergshäuser Brücke ergeben, dass die Brücke kein Unfallschwerpunkt mehr sei. Stattdessen hatte die Polizei im Bereich der neuen Radaranlage einen solchen Schwerpunkt ausgemacht.

Der Abbau der Blitzer an der Bergshäuser Brücke hatte bei Anwohnern und bei Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) für Unmut gesorgt. Der Verwaltungschef hatte sich damals irritiert gezeigt über die Entscheidung der Polizei. Er warf der Polizei vor, den Grund für die Errichtung der Blitzer nicht zu kennen. Tempolimit und Anlagen seien eingeführt worden, um die Anwohner vom Lärm der Autobahn zu entlasten. Mithilfe der Blitzer sei es „bis auf wenige Ausnahmen“ gelungen, die Autofahrer dazu zu bringen, das Tempolimit einzuhalten. Er forderte: „Die Blitzer müssen wieder her“.

Die Kasseler Polizei schloss damals gegenüber dieser Zeitung nicht aus, dass auf der Brücke irgendwann wieder Blitzer installiert werden könnten. Sprecher Torsten Werner betonte, dass die Verkehrsunfallzahlen, aber auch das Thema Lärmschutz dafür bewertet werden müssten. Die Bergshäuser Brücke ist marode und wird neu gebaut. Wann dies genau der Fall sein wird, steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch: 

A44-Blitzer auf Bergshäuser Brücke: Millioneneinnahmen bis zum Abbau

A44: Blitzer an Bergshäuser Brücke weg, neue Anlage in der Kurve

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.